Jan Ullrich: So schildert Escort-Dame den Streit im Hotel

Jan Ullrich: Escort-Dame äußert sich zum Hotel-Drama
Jan Ullrich soll eine Escort-Dame in einem Frankfurter Hotel gewürgt haben. © dpa, David Ebener

Escort-Dame schildert ihre Version der Auseinandersetzung

Jan Ullrich bestreitet, die Frau gewürgt zu haben

Laut "Bild"-Informationen hat Jan Ullrich die gebürtige Nigerianerin am Freitagmorgen über eine Erotikplattform gebucht. Bei ihrer Ankunft im Hotel hätten Gerd K., ein Bekannter von Jan Ullrich, und ein Leibwächter sie in der Lobby in Empfang genommen und ihr die 600 Euro für drei Stunden im Voraus bezahlt.

Im Hotelflur sei ihr eine andere Escort-Dame entgegengekommen, die aus Jan Ullrichs Suite gekommen sei. Ullrich habe dort bereits nackt auf sie gewartet. Die Suite sah nach Angaben der Escort-Dame "verwüstet" aus, "auf dem Boden lagen zwei Flaschen Johnnie-Walker-Whisky". Jan Ullrich habe "benommen gewirkt" und geschrien: "Ich mache jetzt hier meine Abschiedsfeier!"

Zwischen ihm und der Escort-Dame soll es kurz darauf zu so heftigen Streitigkeiten gekommen sein, dass die Frau Angst bekommen und ihren Fahrer per Handy zu Hilfe gerufen habe. Daraufhin soll Jan Ullrich die Frau gewürgt haben. In Panik sei sie aus dem Zimmer geflohen. Hotelmitarbeiter riefen daraufhin die Polizei, und Jan Ullrich wurde vorübergehend festgenommen.

In der "Bild" schildert ein guter Freund von Jan Ullrich die Situation so: "Es kam zum Streit, weil sie bereits nach eineinhalb Stunden gehen wollte, weil sie angeblich zu ihrem Kind musste." Jan Ullrich gibt zu, die Frau geschubst zu haben, gewürgt habe er sie aber nicht.

Jan Ullrich befindet sich nach seiner Entlassung aus der Haft und einem kurzen Aufenthalt in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie in Frankfurt nun in einer Drogen-Entzugsklinik in Hessen.