Jan Ullrich: Ein Vertrauter verrät, wie es ihm nach dem Klinikaufenthalt geht

Es gehe ihm besser, sagt ein Vertrauter

Jan Ullrich (44) ist wieder zurück in seiner Finca auf Mallorca. Wie ihm der Entzug bekommen ist und mit welcher Einstellung er aus der Klinik zurückgekehrte, erzählt nun ein guter Freund des ehemaligen Radstars.

Einblick in Jan Ullrichs Genesung

Nach den verstörenden Bildern der letzten Tage scheint es nun Entwarnung bei Jan Ullrich zu geben. Große Sorge machten sich Fans und Angehörige, als der Ex-Radprofi die Entzugsklinik vor wenigen Tagen verlassen hatte: Die Bilder seiner ersten Tage zurück auf Mallorca sorgten für Verwunderung, als der Sportler auf dem Dach seines Anwesens spazierte und ein Gummihuhn in seiner Hand hielt. Ist er psychisch doch labiler als zunächst angenommen? Alles Quatsch, wie nun ein guter Freund von ihm sagt.

Er trinkt keinen Alkohol - den Entzug nimmt er ernst

Vor der Finca Ullrichs konnte unser Reporter kurz mit seinem Freund Robert sprechen. Er erzählt, dass Ullrich derzeit lieber mit niemandem sprechen wolle. Verständlich, wenn man bedenkt, welch großes Medienecho seine Aussagen und Taten der letzten Wochen stest auslösten. Auf Nachfrage bestätigte er jedoch, dass Ullrich den Entzug sehr ernstnehme. Alkohol sei dabei ein Tabu, welches er nicht breche. Mittlerweile schlafe er auch schon viel besser.

Bleibt zu hoffen, dass es auch so weitergeht und Jan Ullrich den weiteren Verlauf seiner Heilung gut übersteht. Im Video verrät Robert dann auch, wie der Theapie-Fahrplan nun weitergeht.