VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Jan Ullrich darf sich Til Schweiger nach Eskalation auf Mallorca nicht mehr nähern

Nach der Festnahme durfte Jan Ullrich inzwischen nach Hause

Der tiefe Fall des ehemaligen Radprofis: Jan Ullrich (44) ist auf Mallorca nach einer Auseinandersetzung auf dem Grundstück von Schauspieler und Regisseur Til Schweiger (54) vorrübergehend festgenommen worden. Nun ist der ehemalige Spitzensportler wieder auf freiem Fuß. Schweiger schildert nun, was passiert ist und gibt dabei tiefe Einblicke, wie schlecht es um die einstige deutsche Hoffnung des Radsports steht.

Til Schweiger: "Von jetzt an bist du nicht mehr mein Freund"

Til Schweiger und Jan Ullrich
Til Schweiger und Jan Ullrich: Das passierte auf Schweigers Grundstück! © deutsche presse agentur

Was war passiert? Schweiger erklärt in der "Bild am Sonntag" den Vorfall: Ullrich sei uneingeladen auf seinem Grundstück aufgetaucht, "aggressiv" gewesen und "übergriffig" geworden. Die Situation sei eskaliert und Schweiger habe daraufhin die Polizei verständigt. "Die kam dann auch, hat ihn in Handschellen abgeführt", erzählt der 54-Jährige. Am Samstagabend durfte Jan Ullrich wieder nach Hause.

Schweiger zieht aus dem Vorfall persönliche Konsequenzen: "Bevor die Polizei kam, hab ich zu ihm gesagt: Von jetzt an bist du nicht mehr mein Freund." Die beiden kennen sich laut Schweiger seit zwei Jahren, sind Nachbarn auf Mallorca. Sie hatten ein gutes Verhältnis, "fast familiär", berichtet Schweiger. "Mein Tor war immer offen."

Doch dann sei der ehemalige Radprofi abgestürzt, so Schweiger. Er habe versucht, Ullrich ins Gewissen zu reden. Zu Ullrich habe er gesagt: "Es ist doch deine Verantwortung als Vater, dass du so alt wirst wie möglich. Deine Kinder lieben und brauchen dich." Nicht nur Schweiger, auch andere Freunde hätten Ullrich zu einem Entzug bewegen wollen. Sie hätten auf ihn eingeredet: "Du verlierst dein ganzes Leben.

Der tiefe Fall des ehemaligen Radprofis

Die Ratschläge scheinen jedoch an Ullrich abgeprallt zu sein. "Vielleicht war das was Gutes, was jetzt passiert ist", so Schweiger weiter. Er wünsche sich, dass Ullrich "aus dem Knast direkt in einen Entzug geht und zu dem Menschen zurückkehrt, der er eigentlich ist. Nämlich ein herzensguter, liebenswerter, großzügiger Mensch, der seine Kinder abgöttisch liebt und seine Frau eigentlich auch."

Anfang Juni bestätigte Ullrich der "Bild am Sonntag" die Trennung von Ehefrau Sara. Das Paar hat 2006 geheiratet und zusammen zwei Söhne. Dem Magazin "Bunte" sagte er kurz darauf: "Ich dachte immer, Sara kommt zu mir zurück. Ich habe sechs Monate keinen Tropfen Alkohol angerührt. Erst seit Ostern trinke ich wieder." Er lebe jetzt nach seinen Regeln, so Ullrich: "Ich trinke und rauche, wann ich dazu Lust habe."

Jan Ullrich ist bisher der einzige deutsche Radfahrer, der die Tour de France gewinnen konnte. Das war 1997. Im Jahr 2000 wurde er Olympiasieger. Später wurden Dopingvorwürfe laut. Im Jahr 2007 hängte er seine Profikarriere an den Nagel.

spot on news