"Jan Fedder Promenade" direkt am Hafen

Jan Fedder (†64): Hamburg erweist ihm eine besonders große Ehre

Große Ehre für den verstorbenen Schauspieler
00:30 Min

Große Ehre für den verstorbenen Schauspieler

Eine Erinnerung an den beliebten "Großstadtrevier"-Star

Dem vor zwei Jahren verstorbenen Schauspieler Jan Fedder (†64) wird jetzt eine ganz besondere Ehre zu Teil. Seine Heimatstadt Hamburg benennt seinen Lieblingsplatz in der Hansestadt nach ihm. Welcher zentrale Ort am Hafen ab dem 14. Januar – seinem Geburtstag – „Jan Fedder Promenade“ heißen wird, sehen Sie im Video.

Fedders Witwe eröffnet die Promenade

Aus der Elbpromenade an den Landungsbrücken wird die „Jan-Fedder-Promenade“. So hatte es sich die Witwe des Schauspielers, Marion Fedder (64), für ihren geliebten Mann gewünscht. Bei der feierlichen Bekanntgabe posierte sie neben Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda und Andy Grote, dem Innensenator von Hamburg, für die Fotografen.

Carsten Brosda, Marion Fedder und Andy Grote
Carsten Brosda (, l-r), Hamburgs Kultursenator, Marion Fedder, Witwe des Schauspielers Jan Fedder und Andy Grote © deutsche presse agentur

Gedenktafel vor dem Michel

Es ist nicht die einzige Würdigung, die die Hansestadt Fedder widmet. Im September 2020 wurde eine Gedenktafel aus Messing vor der Hauptkirche St. Michaelis „Michel“ enthüllt. Neben einem Konterfei des Schauspielers ist darauf „Hamburg war dein Revier und der Michel war dein Anker" zu lesen.

Jan Fedder kämpfte bis zum Schluss

Er hat bis zuletzt gekämpft, doch den harten Kampf gegen den Krebs letztendlich verloren. Bereits im Herbst 2012 wurde bei Jan Fedder ein Mundhöhlenkarzinom diagnostiziert. Sofort hörte er mit dem Rauchen auf und unterzog sich einer Strahlentherapie. Da ihn die Behandlung so schwächte, zog sich der „Großstadtrevier"-Darsteller weitere Verletzungen zu: Er brach sich beide Beine, die Hüfte, die Kniescheiben. Die Schauspielerei gab er aber nie auf. Trotz einer kurzen Pause kehrte er schnell wieder ans Set zurück und spielte weiterhin seine Rolle des „Dirk Matthies“, den er bereits seit 1991 verkörpert. 2017 zog er sich schließlich komplett aus der Öffentlichkeit zurück.

Die nötige Kraft zum Durchhalten schenkte ihm seine Frau: „Die Liebe zu meiner Marion hat mich am Leben gehalten!" – die beiden waren 18 Jahre lang verheiratet. (sfi)