James Franco: Erneute Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

James Franco: Erneute Vorwürfe wegen sexueller Belästigung
James Franco soll sich schon öfter unangemessen verhalten haben © WENN/Avalon, WENN

Zwei ehemalige Schauspielstudentinnen werfen Hollywoodstar James Franco vor, sie zum Striptease gezwungen zu haben.

James Franco (41,'127 Hours') sieht sich erneut mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung konfrontiert. Was ist nur los mit dem Hollywoodstar? Zwei seiner ehemaligen Schauspielschülerinnen behaupten, er habe sie beim Vorsprechen in der Studio-4-Schule dazu aufgefordert, sich für ihn auszuziehen.

Traumatische Ausbildung

Nicht nur er, auch andere Lehrer an der Schauspielschule hätten sich gegenüber Schülerinnen "unangemessen und sexuell aufgeladen verhalten". Es gab "eine Atmosphäre der Belästigung und sexuellen Ausbeutung", behaupten Sarah Tither-Kaplan und Toni Gael.

'TMZ' sollen Dokumente vorliegen, die zeigen sollen, dass Franco Rollen in Independent-Filmprojekten anbot, bei denen er als Regisseur oder Produzent fungierte, wenn Frauen sich für ihn auszogen und zu Sexszenen bereit erklärten.

Sarah und Toni werfen dem Star demnach vor, dass sie "gezwungen wurden, in simulierten Sexszenen zu agieren, die weit jenseits der Grenzen der Branche lagen."

Wer nicht mitmachte, war raus

Toni Gael wurde die Teilnahme an einem Fortgeschrittenenkurs für Sexszenen verweigert, nachdem sie Bedenken äußerte. Und Sarah Tither-Kaplan, die Rollen in mehreren Franco-Filmen ergatterte, behauptet, dass der Star bei mehreren Schauspielerinnen den Intimschutz entfernte und bei Orgienszenen "Oralsex an ihnen simulierte".

Wie die 'New York Times' als erste Zeitung berichtete, muss James Franco mit Ermittlungen wegen seines unangemessenen Verhaltens rechnen.

© Cover Media