"James Bond": Darum gibt es noch keinen Ersatz für Daniel Craig

"James Bond": Darum gibt es noch keinen Ersatz für Daniel Craig
Soll nun im kommenden April auf seine letzte Mission geschickt werden: Daniel Craig als James Bond in "Keine Zeit zu sterben". © Universal/2019 DANJAQ, LLC AND MGM., SpotOn

Produzentin Barbara Broccoli

Dass Daniel Craig (52, "Layer Cake") nach "Keine Zeit zu sterben" als Geheimagent James Bond abdanken wird, ist schon lange beschlossene Sache. Und trotzdem gibt es noch keinerlei offizielle News bezüglich eines 007-Nachfolgers. Das hat jedoch einen guten Grund, wie "Bond"-Produzentin Barbara Broccoli (60) nun gegenüber "Total Film" verraten hat - und der hat mit ungeteilter Liebe zu tun.

Klare Ansage von Barbara Broccoli

"Ich sage immer: Du kannst nur in eine Person auf einmal verliebt sein", so Broccoli. "Wenn der Film erst einmal herausgekommen ist, wird zunächst etwas Zeit vergehen, und dann müssen wir uns um das Geschäft der Zukunft kümmern. Im Moment aber können wir einfach nicht über irgendetwas nach Daniel nachdenken."

Somit verzögert sich die Suche nach dem neuen Bond-Darsteller um mindestens ein Jahr. Denn eigentlich hätte die 25. Ausgabe der Agenten-Action namens "Keine Zeit zu sterben" bereits im April dieses Jahres ins Kino kommen sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurde der Film aber zunächst auf November und inzwischen auf den 2. April 2021 verschoben. Erst dann wird man sich den Worten von Broccoli zufolge um Craigs Ersatz umschauen - sofern sich der Starttermin nicht ein weiteres Mal verzögert, versteht sich.

spot on news