James Bond Daniel Craig: 'Spectre' fühlte sich noch nicht wie Abschied an

James Bond Daniel Craig: 'Spectre' fühlte sich noch nicht wie Abschied an
Daniel Craig glaubt, dass 'Keine Zeit zu sterben' ein würdiger Abschluss für seinen Bond ist © Faye's Vision/Cover Images, WENN

Eigentlich hätte nach dem letzten Bond bereits Schluss ein sollen für Daniel Craig, doch er zog noch einmal als 007 in den Kampf gegen das Böse. Das hat seinen Grund.

"Lieber schneide ich mir die Pulsadern auf", war ein Zitat, das Daniel Craig (51) lange verfolgen sollte, denn das war einst die Antwort des Schauspielers auf die Frage gewesen, ob er noch einmal James Bond spielen wolle. Gestellt hatte sie ein Journalist nach dem 24. Bond-Abenteuer, 'Spectre', aus dem Jahre 2015.

Einen will er noch machen

Nun wissen wir alle, dass Daniel Craig vier Jahre später noch immer mit der Lizenz zum Töten unterwegs war, und das ganz quicklebendig. Der 007-Star hatte sich von seinem drastischen Statement distanziert, als die erste Klappe zum Jubiläums-Bond 'Keine Zeit zu sterben' fiel. Jetzt erklärte der Brite zum ersten Mal, warum er sich entschloss, für einen weiteren Teil des Agenten-Franchises zu unterschreiben. Dem Magazin 'Empire' erzählte er: "Es fühlte sich so an, als bräuchten wir etwas, um (meine Zeit als) Bond zu einem würdigen Ende zu bringen. Wenn ich bei 'Spectre' Schluss gemacht hatte, wäre da immer was in meinem Hinterstübchen gewesen, nach dem Motto: 'Hätte ich doch nur noch einen gemacht!'"

Daniel Craig wollte Bond prägen

Er habe immer eine Idee gehabt, in welche Richtung er den berühmtesten Leinwand-Agenten der Welt bewegen wollte, und das Ende von 'Spectre' habe dieses Bestreben nicht befriedigen können. Das sei jetzt bei 'Keine Zeit zu sterben' anders. "Das ist es jetzt wirklich!" versicherte Daniel Craig, der seit 'Casino Royale' 2006 als 007 die Reihe neu prägte, im Interview. "Ich glaube wir haben jetzt etwas ganz Besonderes geschaffen. Wir haben eine unglaubliche Geschichte, die die Leute wirklich überraschen wird. Alles wird Sinn ergeben." Neben Daniel Craig ist unter anderem auch Rami Malek (38) als Bösewicht zu sehen. 'Keine Zeit zu sterben' kommt im April 2020 in unsere Kinos — definitiv zum letzten Mal mit Daniel Craig.

© Cover Media