Jada Pinkett Smith: Sie war eifersüchtig auf andere Frauen

Jada Pinkett Smith: Sie war eifersüchtig auf andere Frauen
Jada Pinkett Smith © BANG Showbiz

Jada Pinkett Smith war "ein wenig ablehnend" gegenüber anderen Frauen.

Die 47-jährige, die gemeinsam mit Ehemann Will Smith Sohn Jaden (20) und Tochter Willow (18) hat, heiratete den Schauspieler 1997. Nun verriet sie, dass sie sich am Anfang der Beziehung unsicher gefühlt habe, wenn Kolleginnen des 'I Am Legend'-Schauspielers "die Grenze überschritten".

In ihrer Facebook-Serie 'Red Table Talk' antwortete die Sängerin auf die Frage, ob sie früher auf andere Frauen eifersüchtig war, mit diesen Worten: "Wisst ihr was, nein. Es gab nur ein zwei Male, wo ich ein bisschen unfrendlich gegenüber den Leuten war, aber die haben dann auch wirklich eine Grenze überschritten und waren sehr unhöflich. Ich weiß wer ich bin. Und am wichtigsten, er weiß wer ich bin."

Und der 'Girls Trip'-Star bestand darauf, dass es seine Tochter Willow war, die die Beschützerrolle für ihren Vater spielte, als sie noch klein war. Dazu fügte die Geschäftsfrau hinzu: "Ich kann mich noch daran erinnern, als Willow fünf oder sechs Jahre alt war. Da setzte sie sich demonstrativ auf den Schoß irhes Vaters, als eine seiner Kolleginen mit ihm sprach. Sie schaute sie dann nur mit einem ernsten Blick an und sagte 'Meine Mama wird bald hier sein...'. Als mir Will das erzählt hat musste ich so lachen!"

Doch nach zwei Jahrzenten Ehe verriet der 'Aladdin'-Star vor kurzem, dass die beiden sich niemals scheiden lassen würden, da sie keine ernsten Probleme haben. Erst letztes Jahr erzählte der 50-Jährige in der Show seiner Frau: "Es gibt nichts was passieren könnte, dass uns auseinander bringen könnte. Ich habe wirklich den Sinn hinter dem Begriff bedingungsloser Liebe verstanden. Es bedeutet: Ich liebe dich, unterstütze dich, ich werde dir helfen, egal um was es geht. Es gibt nichts, was uns auseinander bringt."

BANG Showbiz