Insta-Beef: Krümel und Ginger Wollersheim zicken sich mächtig an

Krümel und Ginger Wollersheim giften sich bei Instagram an
Krümel und Ginger Wollersheim giften sich bei Instagram an © Instagram, kruemel_mallorca_official/ginger.costello.wollersheim

Es fängt alles ganz harmlos an

So schnell kann aus einer lapidaren Ankündigung ein Zickenkrieg werden. Ginger Wollersheim (34) und Marion Pfaff alias Krümel (48) giften sich via Instagram mächtig an. Und warum? Wegen eines Auftritts in Krümels Stadl auf Mallorca, den Ginger noch gar nicht absolviert hat. „Dumme Kuh“ und „Wo ist dein Hirn?“ – bei den beiden Damen geht es richtig ab! Warum genau sich Krümel und Ginger gegenseitig beschimpfen? Wir versuchen es mal zu erklären ...

Ginger will in „Krümels Stadl“ auftreten, aber ...

Was ist passiert? Ginger Wollersheim sendet Grüße aus Gran Canaria und kündigt ihren Fans mit einem Insta-Clip an, dass sie sich schon sooo auf ihren Mallorca-Sommer freut. Bert Wollersheims Liebste will Ballermann-Star werden und in „Krümels Stadl“ die Hütte abreißen. Blöd nur, dass die Betreiberin der berühmt-berüchtigten Malle-Partybude gar nichts davon weiß. Marion Pfaff reagiert also irritiert auf Gingers Ankündigung und postet ihrerseits ein Video. Zum einen wisse Krümel noch gar nicht, wie es mit ihrem Stadl in 2021 weitergehe, und zum anderen deutet die 48-Jährige an, dass Ginger Wollersheims Probeauftritt nicht so wirklich dolle war. Aus diesen Gründen wundere sie sich über Gingers Terminplanung.

„Du bist ‘ne blöde Kuh!“

Wie, was? Mein Probeauftritt war schlecht? DAS lässt eine Wollersheim natürlich nicht unkommentiert – und postet selbstverständlich eine Antwort. Recht unfreundlich betitelt Ginger ihre Video-Botschaft an Krümel mit „Du dumme Kuh“.

Krümel: „Dir geht es natürlich nur um Profit“

Als „dumme Kuh“ lässt sich Krümel nicht so einfach abstempeln und reagiert – wer hätte das gedacht? – mit einem Video. „Hallo Ginger, dein Video hat mir die Augen geöffnet, was du in Wirklichkeit für ein Mensch bist. Dir ging es nie darum, in die ’Künstlerfamilie von Krümels Stadl’ aufgenommen zu werden. Dir geht es natürlich nur um Profit. Erst nett ‘Huhu, ich freu mich’ und dann ‘Krümel, die blöde Kuh’.“ Da hat Krümel in ihrer Insta-Story doch mal ne Frage an Ginger: „Wo ist dein Hirn?“

So nicht! Krümel packt also mal aus, wie der Probeauftritt von Ginger damals wirklich gelaufen ist. Gingers Gesang stand laut Krümel nicht im Fokus: „Knappes Röckchen und die Möpse hingen schon fast auf der Theke. Nur mit dem Popo wackeln und so tun als wäre man eine GoGo-Tänzerin reicht einfach nicht – selbst in Krümels Stadl nicht“. Krümel ihrerseits singe immerhin live und hatte 15 Jahre lang Auftritt im bekannten Bierkönig auf Malle – im Gegensatz zu Ginger. „Das wäre wahrscheinlich geschäftsschädigend gewesen“, lästert Krümel.

Ginger: „Helene Fischer ist eine Pril-Ente gegen dich“

Man ahnt es: Dazu hat Ginger Wollsheim natürlich was zu sagen. Krümels Aussagen sind für sie „geistiger Müll“. Dafür gibt es drei digitale Stinkefinger. Krümel habe damals einfach den Soundcheck mit ihr verkackt. Und Live-Gesang sei auf Malle gar nicht so üblich – nur bei Krümel: „ Da ist Helene Fischer eine Pril-Ente gegen dich. Du bist die Nr. 1. Du bist die einzige Künstlerin, die alles live singt“, wettert Ginger.

Ihr knappes Bühnenoutfit verteidigt Ginger ebenfalls: „Ich hätte mich ja auch in so Klamotten reinschmeißen können, wie du“. „Speckige Jeans“, „billiges Haarteil“, „Cappy auf“ – fertig. Und im Bierkönig habe Krümel in Gingers Augen wohl eher die Toiletten geputzt als auf der Bühne gestanden.

Zusammengefasst kann man festhalten: So schnell wird aus einer kleinen Malle-Message ein zünftiger Zickenkrieg – oder auch: Viel Lärm um nichts! Fortsetzung folgt – hoffentlich nicht!