Schwester Liz Kaeber schmeißt Gender-Reveal-Party

Junge oder Mädchen? Influencerin Christin Kaeber verrät Babygeschlecht

Christin und Liz Kaeber freuen sich riesig auf den Familienzuwachs.
Christin und Liz Kaeber freuen sich riesig auf den Familienzuwachs. © Instagram/ christinkaeber

Christin Kaeber ist wieder schwanger – das hatte die Influencerin vor wenigen Wochen ganz stolz preisgegeben. Bislang wusste sie nicht, ob sie und ihr Partner Leons sich über eine weitere Tochter oder dieses Mal über einen Jungen freuen dürfen. Das Geheimnis um das Geschlecht des zweiten Babys wurde jetzt aber endlich gelüftet!

Liz Kaeber wird Tante eines Jungen!

Christin hat sich dazu entschieden, das Geschlecht nicht beim Frauenarzt zu erfahren, sondern sich das Ergebnis des Ultraschalls auf einen Zettel schreiben zu lassen. Diesen vertraute sie dann ihrer Schwester Liz Kaeber an, die eine Gender-Reveal-Party organisierte. Gefeiert wurde am Wochenende im engsten Familienkreis – inklusive einem großen Ballon, in dem sich entweder rosafarbenes oder blaues Konfetti befindet. Bis dahin wusste tatsächlich nur die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin, die einst um das Herz von Rosenkavalier Oliver Sanne gekämpft hatte, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

Kurz nach der kleinen Sause lässt Christin ihre Fans bei Instagram an dem Moment teilhaben, als sie das Geschlecht ihres Nachwuchses erfahren. Gemeinsam mit ihrem Freund lässt sie in einem Video den Ballon platzen – und zum Vorschein kommt jede Menge... Blau! „Endlich endlich endlich! ich werde einfach Tante eines kleinen Jungen. Oh Gott, es ist noch immer so unglaublich und ich freue mich auf unseren kleinen Mann“, kommentiert Tante Liz überwältigt den Post ihrer Schwester.

Ex-„Bachelor“-Kandidatin wünscht sich ebenfalls Nachwuchs

Während Christin zum zweiten Mal schwanger ist, blieb der Kinderwunsch von Liz, die an Endometriose leidet, bislang unerfüllt. Eine erfolgreiche Operation hatte vor Kurzem aber für Hoffnung gesorgt. „Ich hatte halt auch immer eine Wand in der Gebärmutter [...]. Der Arzt meinte, es war schon recht aufwändig, aber die konnte auch entfernt werden. Und das war für mich so das Allergrößte, weil meinem Kinderwunsch so eigentlich nichts mehr im Wege steht“, hatte sie ihrer Community noch aus dem Krankenhausbett erzählt. Und wer weiß, vielleicht kann sich Christin ja schon bald mit einer Gender-Reveal-Party bei ihrer Schwester revanchieren… (dga)