VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Independent Spirit Awards: Glenn Close mit flauschigem Date

Glenn Close nahm ihren Independent Spirit Award zusammen mit ihrem Hund entgegen.
Glenn Close nahm ihren Independent Spirit Award zusammen mit ihrem Hund entgegen. © Getty Images, Tommaso Boddi

Einen Tag vor der 91. Oscar-Verleihung sind die Independent Spirit Awards 2019 vergeben worden. Schauspielerin Glenn Close (71) konnte dabei ihren ersten Indie-Preis einsacken für ihre Performance in "Die Frau des Nobelpreisträgers". Sie sorgte für den Aufritt des Abends, als sie als Date ihren Hund mit auf die Bühne brachte. Der kleine Vierbeiner war insgeheim der Star des Abends.

Vorbote für die Oscars?

Die Independent Spirit Awards zeichnen jedes Jahr die besten Independent-Filme aus. Bei den Oscars ist Close ebenfalls als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert. Waren die Spirit Awards womöglich ein Vorbote? 

Pip war der Star des Abends

Als Glenn Close den Preis bekam, lief der Vierbeiner Pip mit seiner Hundemutter entspannt bis zum Rednerpult mit. "Er ist heute hier mit mir, er ist mein Date", erklärte Close dem überraschten Publikum. Ihre Rede war für ihn wohl nicht spannend genug. Pip gähnte, tippelte etwas herum und legte sich dann gemütlich neben sein Frauchen auf den Rücken. “Was gibt es besseres als das?", kommentiert Close die kleine Showeinlage. 

Auch "Beale Street" und "Roma" geehrt

Auch diese Filme und Stars konnten bei den Indie-Preisen jubeln: Das männliche Pendant zu Glenn Close in der Hauptdarsteller-Kategorie ist Ethan Hawke (48) für seine Darbietung in "First Reformed". Bei den Oscars wurde er allerdings nicht bedacht. "Beale Street" von Regisseur Barry Jenkins (39, "Moonlight") wurde als "Bester Film" ausgezeichnet, Jenkins als "Bester Regisseur" und Schauspielerin Regina King (48) als "Beste Nebendarstellerin". King kann auch auf einen Oscar in der Nebendarsteller-Kategorie hoffen.

Das gleiche gilt für Richard E. Grant (61), der für seine Performance in "Can You Ever Forgive Me?" den Spirit Award als "Bester Nebendarsteller" bekommen hat und im Oscar-Rennern ist. Der Streifen, in dem Melissa McCarthy (48) die Hauptrolle spielt, wurde zudem für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Auch "Roma" von Regisseur Alfonso Cuarón (57) kann einen weiteren Preis einsacken. Das Schwarz-Weiß-Drama erhielt die Auszeichnung als "Bester internationaler Film". Mit jeweils zehn Nominierungen gehen "Roma" und "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" als Favoriten in die 91. Oscar-Verleihung, die am 24. Februar in Los Angeles stattfindet.

spot on news

weitere Stories laden