Ilka Bessin: Dieser Moment bei „Zahltag – Ein Koffer voller Chancen“ ging ihr so richtig nahe

Ilka Bessin: Diesen berührenden Moment wird sie nie vergessen
Ilka Bessin hat das Herz am rechten Fleck © AEDT/WENN.com, WENN

Moderatorin Ilka Bessin führt durch die Sendung 'Zahltag – Ein Koffer voller Chancen'. Das Schicksal einer Familie berührte sie ganz besonders.

Ilka Bessin (47) bezog für knapp zwei Jahre Hartz IV, daher kann sie besonders mitfühlen mit Menschen, die ebenfalls auf finanzielle Hilfe vom Staat angewiesen sind. In ihrer Sendung 'Zahltag – Ein Koffer voller Chancen' will sie jenen Menschen Mut machen – und wird dabei selbst tief berührt.

Ilka Bessin: Überwältigt von Emotionen

In der neuen Folge, die am Dienstagabend (10. September) auf RTL ausgestrahlt wird, hat Ilka es mit einer Familie zu tun, die ihr unter anderem von der Totgeburt ihres Sohnes erzählt und sich aufgrund des fehlendes Geldes nicht einmal einen Grabstein leisten konnte.

Ilka musste den Dreh kurz abbrechen, war so berührt, dass sie eine Auszeit brauchte. Im Gespräch mit 'Bild' erinnert sich die Moderatorin, wie sie sich gefühlt hat:

"Das war mir zu viel. Diese beiden haben so viel durchgemacht, das hat mich sehr berührt und macht mich immer noch ganz traurig. (…) Die vergesse ich nicht so schnell! Ich habe mit einer alltäglichen Geschichte gerechnet und dann hat die Familie von ihren Schicksalsschlägen erzählt. Das war für mich ein schwieriger Moment."

Wichtige Lektion

Ilka Bessin hat aus ihrem Aufeinandertreffen mit der Familie einiges gelernt, wie sie hinzufügt. "Man sieht die Familien, überlegt sich: 'Wie sind die in diese Mühle geraten. Schaffen Sie es dort wieder rauszukommen?' und dann erzählt dir die Familie aus ihrem Leben, von ihren Schicksalsschlägen. Diese beiden haben so viel durchgemacht, das hat mich sehr berührt und traurig gemacht. Oftmals treffen wir Menschen, bilden uns ein Urteil und dann erfährt man etwas aus der Vorgeschichte, womit keiner gerechnet hat."

Die wichtige Botschaft sei daher, Menschen nicht zu beurteilen – man könne niemals die ganze Wahrheit kennen.

© Cover Media