„Ich habe schon einige Kämpfe in meinem Leben geführt“

Manuela Schwesig hat Brustkrebs
01:31 Min Manuela Schwesig hat Brustkrebs

Im Video: Manuela Schwesig konzentriert sich auf Gesundheit und Familie

Manuela Schwesig ist an Brustkrebs erkrankt. Sie legt ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder. Das gab die 45-Jährige bei einer Kabinettssitzung am Dienstag in Schwerin bekannt, wie die Staatskanzlei mitteilte. Das Amt der Ministerpräsidentin und auch den SPD-Parteivorsitz in Mecklenburg-Vorpommern wolle sie aber weiter ausüben, erklärte sie. Ihr Statement sehen Sie im Video.

„Ich habe schon einige Kämpfe in meinem Leben geführt“

"Die gute Nachricht ist: Dieser Krebs ist heilbar. Allerdings ist dafür eine medizinische Behandlung notwendig", sagte Schwesig. Dies werde dazu führen, dass sie in den kommenden Monaten nicht an allen Tagen öffentliche Termine wahrnehmen könne. Sie wolle ihre Kräfte auf Mecklenburg-Vorpommern, ihre Gesundheit und ihre Familie konzentrieren.

„Sowas ist immer ein riesiger Schock“, erklärte sie in einem öffentlichen Statement. „Wenn man dann aber wieder halbwegs klar denken kann und Gespräche mit behandelten Ärzten führt, wird deutlich, dass Krebs nicht gleich Krebs ist und dass es Therapiemöglichkeiten gibt.“ Schwesig sagte, sie sei zuversichtlich, dass sie wieder gesund werden könne. 

Sie werde sich nun in ambulante Behandlung begeben und sich an den betreffenden Tagen von ihren Ministern vertreten lassen. Das Amt der Ministerpräsidentin werde sie so weiter ausüben können. Ihre Bundesämter will Schwesig aber niederlegen. „Dieser Schritt fällt mir schwer, aber er ist notwendig.“

„Viele Frauen in Deutschland erkranken an Brustkrebs. Viele Frauen zeigen, dass diese schlimme Krankheit heilbar ist“, erklärte sie. „Ich habe schon einige Kämpfe in meinem Leben geführt und werde auch diese führen.“ Es sei ihr wichtig, offen mit der Krankheit umzugehen. Sie bat aber auch um Verständnis, dass weitere Details zu ihrem Gesundheitsszustand und zu ihrer Familie Privatsache seien. 

Mutter eines Sohnes und einer Tochter

Manuela Schwesig ist verheiratet und hat einen Sohn (Julian, 12) und eine Tochter (Julia, 3). Sie lebt mit ihrer Familie in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin. Das Familienleben rückte ins öffentliche Interesse als Schwesig ihren Sohn Julian im Sommer 2017 für 200 Euro pro Monat auf eine Privatschule schickte. Den kommissarischen SPD-Vorsitz übernahm Schwesig gemeinsam mit Malu Dreyer und Thorsten Schäfer-Gümbel nach Andrea Nahles Rücktritt im Juni. 

Ein Portrait über Manuela Schwesig gibt es hier.