„Hushpuppi“ festgenommen: Fake-Influencer betrügt Follower um Millionen

Hushpuppy Influencer
Fake-Influencer "Hushpuppi" wurde festgenommen. © Instagram

Raymond Abbas soll seinen Fans das Geld aus der Tasche gezogen haben

Feinste Designer-Klamotten, dicke Autos und protziger Schmuck: Influencer Raymond Abbas (38), der unter seinem Pseudonym „Hushpuppi“ stolze 2,4 Millionen Follower auf Instagram hat, scheint fett im Geschäft zu sein. Seine offizielle Job-Bezeichnung: „Immobilien-Entwickler“, zumindest laut eigener Angabe. Jetzt soll der 38-Jährige aber in Dubai festgenommen worden sein. Grund: Seine Millionen soll Abbas aus den Taschen seiner Fans ergaunert haben.

Fettes Geld, weil er Kreditkarten-Daten ausspioniert hat

Wie „The Times“ berichtet, soll Abbas Fake-Websites bekannter Firmen und Banken verwendet haben, um die Kreditkarten-Informationen seiner Opfer herauszubekommen und sich selbst an ihrem Geld zu bereichern. Nicht nur in seiner Wahlheimat Dubai, auch in Europa, den USA und Nigeria soll er seine Betrugsmasche durchgezogen haben, erklärt die Polizei in Dubai. 

„Hushpuppi“ soll 380 Millionen Euro Schaden verursacht haben

Die Ermittlungen gegen den falschen Influencer sollen vor rund zwei Monaten begonnen haben, als sich Beamten fragten, wie der 38-Jährige, der zuerst Second-Hand-Kleidung in Lagos verkauft hatte, sich jetzt aber als Immobilien-Experte ausgibt, zu seinem Vermögen kommt. Am 10. Juni sei es dann zur Razzia in seiner Wohnung in Dubai gekommen, wo rund 30 Millionen Dollar in bar sowie diverse Luxusautos sicher gestellt wurden. Ebenso hätten die Ermittler Mail-Adressen von rund zwei Millionen Geschädigten gefunden. Der Gesamtschaden soll sich auf horrende 380 Millionen Euro belaufen. Neben Abbas wurden 12 weitere Komplizen festgenommen, heißt es weiter. „Hushpuppi“ selbst hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert. Sein Social-Media-Profil ist weiterhin online.