„Hollywood Ripper“ Michael Gargiulo droht nach Schuldspruch die Todesstrafe

Hollywood-Ripper schuldig gesprochen
00:32 Min Hollywood-Ripper schuldig gesprochen

Auf „Hollywood Ripper“ Michael Gargiulo könnte die Todesstrafe warten

Es ist eine Geschichte wie aus einem Hollywood-Krimi, doch der Fall um Michael Gargiulo ist grausame Wirklichkeit. Der so bezeichnete "Hollywood-Ripper" ermordete zwischen 2001 und 2008 zwei Frauen und griff ein drittes Opfer an, das überleben konnte. Jetzt ist der Serienmörder schuldig gesprochen worden. Gargiulo hatte die Taten zwar abgestritten, den 43-Jährigen könnte jetzt aber die Todesstrafe drohen.

Michael Gargiulo auch für den Mord an Ashton Kutchers Ex-Freundin schuldig gesprochen

Der "Hollywood-Ripper" soll seine weiblichen Opfer äußerst brutal und kaltblütig umgebracht haben. Sein erstes Opfer war seine Nachbarin, die er 2005 mit einer Messerattacke tötete. Außerdem wurde die 22-jährige Ashley Ellerin im Jahr 2001 in ihrem Haus mit 47 Messerstichen getötet aufgefunden. Ellerin war eine Bekannte des Schauspielers Ashton Kutcher (41), der später im Prozess schilderte, wie er im Februar 2001 Ellerin zu einer Verabredung abholen wollte, aber vergeblich an die Tür seiner Bekannten klopfte. Der damals 23-Jährige sei spät dran gewesen und dachte sich, dass sie ohne ihn ausgegangen sei. Ashton habe durch ein Fenster geschaut und rote Flecken auf dem Teppich entdeckt, die er für Rotwein gehalten habe. Er war einer unter 200 Personen, die auf der Zeugenliste in dem Prozess standen.

Die Opfer des "Hollywood-Rippers" (von links): Tricia Pacaccio, Ashley Ellerin, Maria Bruno und Michelle Murphy, die die Messerattacke überlebt hat.
Die Opfer des "Hollywood-Rippers" (von links): Tricia Pacaccio, Ashley Ellerin, Maria Bruno und Michelle Murphy, die die Messerattacke überlebt hat. © Getty Images

„Hollywood Ripper“ Michael Gargiulo wurde 2008 gefasst

Gargiulo war im Juni 2008 wenige Wochen nach einem Messerangriff auf eine 27 Jahre alte Nachbarin in Santa Monica festgenommen worden. Während er des Nachts auf die Frau einstach, hinterließ der Ripper DNA-Spuren, mit denen er wenig später überführt wurde.

„Hollywood Ripper“ stritt die Morde ab

Ashton Kutcher: Dem Mörder seiner Ex-Freundin droht die Todesstrafe
Ashton Kutcher im Zeugenstand in Los Angeles © imago images / ZUMA Press, SpotOn

Während Gargiulo die Morde abstreitet, räumte die Verteidigung den Messerangriff ein, behauptete aber, dass ihr Mandant an einer psychischen Störung gelitten hätte und sich nicht an den Vorfall erinnern könnte.

In einem weiteren Prozess wird dem Beschuldigten die Ermordung einer 18-Jährigen in Chicago im US-Bundesstaat Illinois vorgeworfen. Der Fall geht auf das Jahr 1993 zurück. Die brutale Gewaltserie soll mit dem Mord an seiner jungen Nachbarin begonnen haben - Gargiulo war damals 17 Jahre alt.