Posting, das ans Herz geht

Hilaria Baldwin gedenkt am "Regenbogenbaby-Tag" ihrer Fehlgeburten

Hilaria Baldwin denkt am "Regenbogenbaby-Tag" auch an die Fehlgeburten
Hilaria Baldwin im Juni 2021 mit ihrer jüngsten Tochter Maria Lucia Victoria. © imago images/UPI Photo, SpotOn

Emotionaler Post von Hilaria Baldwin

2019 war ein schlimmes Jahr für Hilaria Baldwin (37). Die Yoga-Unternehmerin und Ehefrau von US-Schauspieler Alec Baldwin (63) verlor innerhalb weniger Monate gleich zwei ungeborene Kinder. Zum Tag der Regenbogenbabys erinnerte sie auf Instagram an den Verlust. Und feiert ihre beiden Kinder, die nach den Fehlgeburten zur Welt kamen.

Dieses Posting zum Tag der Regenbogenbabys geht ans Herz

Im April 2019 erfuhr Hilaria Baldwin, dass das Baby, mit dem sie schwanger war, keine Herztöne mehr zeigte. Im September 2019 gab sie bekannt, wieder schwanger zu sein. Doch auch im November erlitt sie eine Fehlgeburt.

Vor den Fehlgeburten hatten die Baldwins vier gemeinsame Kinder bekommen: Carmen (geb. 2013), Rafael (geb. 2015), Leonardo (geb. 2016) und Romeo (geb. 2018). Im Herbst 2020 kam dann Sohn Eduardo Pau Lucas zur Welt und 2021 folgte Tochter Maria Lucia Victor.

Den beiden jüngsten Kindern widmete Baldwin nun zum Tag der Regenbogenbabys am 22. August einen emotionalen Post auf Instagram. Regenbogenbabys nennt man Kinder, die nach einer Totgeburt, Fehlgeburt oder plötzlichem Kindstod eines Geschwisterchens zur Welt kommen. Wie ein Regenbogen nach einem Unwetter bringen die Kinder wieder Farbe und Licht in das das Leben der Eltern.

Hilaria Baldwin teilte ein Bild der beiden Kleinen. Dazu schrieb sie einen Text, der anderen Müttern, die auch eine Fehlgeburt erlitten haben, Hoffnung geben soll.

„Als ich 2019 meine Babys verloren habe, dachte ich, dass ich für immer weinen würde", schreibt sie. Sie sei immer noch traurig, erlaube sich aber auch, sich über ihre Regenbogenkinder zu freuen. „Ich begrüße und freue mich auch über meine beiden Regenbogenbabys und fühle, dass ich eine glückliche Mama bin. Wir öffnen uns und heilen laut, nicht nur für uns selbst, sondern um unsere Schwestern wissen zu lassen, dass sie nicht allein sind".

Mit ihren Fehlgeburten ging die 37-Jährige ebenfalls offen um und schrieb darüber bei Instagram.

(spot on news/nos)