Hollywood Blog by Jessica Mazur

Herzogin Meghan: Plant sie ein Hollywood-Comeback?

Meghan Markle
Will Meghan mehr Einfluss in den USA erreichen? © SplashNews.com

Hollywood Blog von Claudia Oberst

Es gibt einige Indizien dafür, dass Herzogin Meghan trotz ihrer Heirat mit Prinz Harry noch Pläne in Hollywood hat und ihren Einfluss in den USA ausbauen will.

Herzogin Meghan: Am Freitag läuft eine Doku über sie

Herzogin Meghan (37) genießt gerade ihre erste Zeit als Mutter, aber das heißt nicht, dass sie dem Spotlight abgeschworen hat. Ein Hinweis dafür: Ihre Freundin, die amerikanische Journalistin Gayle King (64), arbeitet gerade an einer Doku über das Royal Couple und Baby Archie. Die wird am Freitag (17. Mai) zur besten Sendezeit in den USA ausgestrahlt. Sie trägt den klangvollen Titel "Meghan And Harry Plus One" und beleuchtet, "inwiefern sich Meghans Leben seit der Heirat mit Harry verändert hat."

Gayle hat einen Zugang zu Meghan, von dem die anderen Journalisten nur träumen können. Sie war bei Meghans Baby-Party in New York dabei, als einer von rund 20 Gästen. Sie war Anfang Mai, kurz vor Archies Geburt in Windsor, wollte aber bis jetzt nicht verraten, ob sie ein Interview mit dem Pärchen ergattert hat. Um das herauszufinden, müssen wir wohl die Doku anschauen.

Harry's Zusammenarbeit mit der mächtigsten Medien-Frau der USA

Gayle ist nicht nur mit Meghan und Harry befreundet, sondern die beste Freundin von Oprah Winfrey (65). Oprah wird in den USA abgöttisch verehrt und hat enorm viel Macht und Einfluss. Ganz zufällig (hüstel, hüstel) verkündete Gayle's Sender "CBS" zum gleichen Zeitpunkt das Meghan-Special, an dem Oprah bekannt gab, mit Prinz Harry an einer Serie über mentale Gesundheit zu arbeiten, die auf Apple TV ausgestrahlt werden soll.

Die Zusammenarbeit lohnt sich sowohl von amerikanischer als auch von britischer Seite aus. Harry und Meghan planen Projekte weit über Londons Stadtgrenzen hinaus und scheinen die USA bewusst ins Auge zu fassen.

Gute Beziehungen nach Washington

Dafür sprechen nicht nur die Deals mit Gayle und Oprah, sondern auch die Tatsache, dass Baby Archie zur besten Sendezeit - während der amerikanischen Morgennachrichten - erstmals der Welt präsentiert wurde. Ob das auch Zufall war?

Hinzu kommt, dass Familie Sussex eine ehemalige Wahlkampf-Mitarbeiterin von Hillary Clinton zu ihrer neuen PR-Frau gemacht hat. Sara Latham heißt die Dame und kennt sich mit amerikanischer und britischer Politik bestens aus. Sie hat mit Sicherheit die besten Kontakte nach Washington und das kann nun wirklich nicht schaden.

Im Video: Erster Auftritt mit Baby Archie

Meghan hat noch immer einen Schauspiel-Agenten

Was ich ja auch super spannend finde: Meghan hat immer noch einen Schauspielagenten in Hollywood. Das hat mir eine britische Journalistin, die in LA arbeitet, erzählt. "Eigentlich hatte sie seit der Verlobung mit Prinz Harry ihre Schauspielkarriere an den Nagel gehängt, aber den Agenten hat sie behalten", so die Britin, die sich sicher ist, dass Meghan aus gutem Grund den Kontakt nach Hollywood nicht abreissen lassen will.

Familie Sussex als internationale Marke?

Dazu würde gut passen, dass die ehemalige "Suits"-Darstellerin und ihr Baby-Daddy gerade nach einem Haus in LA Ausschau halten sollen, um mehr Zeit in Kalifornien zu verbringen. Scheinbar bastelt Meghan eifrig daran, aus der Sussex-Familie eine internationale Marke zu machen.

Die Doku und das "Sussex Royal"-Instagram Profil sind erst der Anfang. Bei Meghan dürfen wir uns sicherlich noch auf die ein oder andere Überraschung freuen.

Jessica Mazur