VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Herzogin Meghan in Wimbledon: Keine Lust auf die anderen Zuschauer

Herzogin Meghan wollte in Wimbledon allein sein
00:35 Min Herzogin Meghan wollte in Wimbledon allein sein

Tennis-Einzel für Herzogin Meghan

Eigentlich ist Herzogin Meghan ja nach der Geburt vom gerade frisch getauften Archie in der Babypause. Doch für Tennis-Profi Serena Williams wagte sich die 37-Jährige jetzt in die Öffentlichkeit, um ihre gute Freundin in Wimbledon spielen zu sehen. Allerdings hatte Meghan offenbar keine Lust auf die anderen Zuschauer. Das bedeutete: Platzverweis fürs Publikum! Wie strikt ihre Bodyguards Meghans Wunsch nach Privatssphäre umsetzten, zeigen wir im Video.

Trotz 12.000 Zuschauer war Meghan "privat" in Wimbledon

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, warnten Meghans Bodyguards die Zuschauer des Tennisspiels, keine Fotos von der Herzogin zu machen. Mit der Begründung, dass Meghan so "mehr mit Menschen statt mit Kameras agieren könne".

Wenn Meghan das nur bloß getan hätte. Aber trotz 12.000 Zuschauern und Millionen Menschen vor dem Fernseher erklärte die Herzogin ihren Besuch zu einer "privaten Angelegenheit" und ging auf Abstand. 

„Das ist kindisch und lächerlich“

Die Briten zeigen sich empört. Die ehemalige BBC-Journalistin Sally Jones, die ebenfalls bei dem Spiel war, sagte gegenüber der "Daily Mail": "Harry und Meghan sehen sich als A-Prominenz und nicht als Royals, die ihre Pflicht erfüllen." Meghans Bodyguards hatten Sally Jones verboten, Fotos zu machen - obwohl die 64-Jährige gar nicht mitbekommen hatte, dass die Herzogin anwesend war, sie hatte die eigentliche Hauptperson des Tages fotografieren wollen: Serena Williams. "Es waren knapp 200 Fotografen da, die alle Fotos von Meghan machten - aber ihre Bodyguards verwarnten mich einzelne Zuschauerin! Das ist kindisch und lächerlich."

Herzogin Kates Besuch in Wimbledon kam besser an

02.07.2019, Großbritannien, London: Tennis: Grand Slam, 1. Runde: Kate (M), Herzogin von Cambridge, sitzt neben Katie Boulter (l), Tennisspielerin aus Großbritannien, und Anne Keothavong, ehemalige Tennisspielerin aus Großbritannien, auf der Zuschaue
Herzogin Kate in Wimbledon. © dpa, Victoria Jones, wal nwi

Herzogin Kate hatte bei ihrem Wimbledon-Auftritt letzte Woche keinerlei Berührungsängste. Auch die 37-Jährige war zu einem Spiel von Serena Williams gekommen, wirkte dabei aber deutlich entspannter als ihre Schwägerin Meghan. Letztes Jahr hatten Kate und Meghan noch gemeinsam auf der Tribüne gesessen.