Annäherung nach jahrelangem Zoff?

Herzogin Meghan: Der Schlaganfall ihres Vaters könnte alles verändern

ARCHIV - 01.10.2019, Südafrika, Johannesburg: Meghan, Herzogin von Sussex, besucht die Organisation Action Aid. Der Buckingham Palast hat Berichten zufolge eine externe Anwaltskanzlei beauftragt, die Mobbingvorwürfe gegen Herzogin Meghan aufzuklären.
Herzogin Meghan soll den jahrelangen Familien-Zoff über die Schlaganfall-Nachrichten ihres Vaters vergessen wollen. © dpa, Daily Mail, frd lop kde exa alf kay

Kaum eine Woche ist es her, dass Thomas Markle plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Vater von Herzogin Meghan (40) hat im mexikanischen Tijuana laut „TMZ“ einen Schlaganfall erlitten. Die Sorge um ihren kranken Vater soll seine berühmte Tochter jetzt zu einem überraschenden Schritt bewegen. Denn nach jahrelangem, ziemlich öffentlichen Zoff in der Familie soll Meghan sich jetzt wieder annähern wollen.

Herzogin Meghan ist besorgt

Kommt es zu einer Aussprache zwischen Herzogin Maeghan und ihrem Vater Thomas Markle?
Herzogin Meghan soll in großer Sorge um ihren Vater Thomas sein. © deutsche presse agentur, Collage; VIP.de

Diese Nachricht überrascht wirklich, gerade nach den vergangenen Jahren, in denen sich Meghan und ihr Vater Thomas sogar vor Gericht zerren wollten. Erst vor gut einem Monat giftete der 77-Jährige noch öffentlich auf seinem YouTube-Channel über seine Tochter.

Nachdem Thomas nun aber einen Schlaganfall erlitten hat, soll sich Meghan Gedanken über eine Annäherung gemacht haben. Das zumindest behauptet eine nicht näher genannte Quelle gegenüber dem britischen „Mirror“: „Trotz ihrer Entfremdung ist Meghan besorgt. Sie möchte wissen, ob es nicht irgendeinen Weg gibt, ihren Vater privat zu kontaktieren. Ohne dass der Rest ihrer Familie darüber Bescheid wissen muss.“

Jahrelanger Familienzoff

Der Rest der Familie umfasst zum einen ihren Halbbruder Thomas Markle Jr. (55) sowie ihre Halbschwester Samantha (57). Letztere hatte erst vor wenigen Tagen, also kurz nach dem Schlaganfall ihres Vaters, heftige Vorwürfe gegenüber ihrer berühmten Schwester Meghan erhoben. Kein Wunder also, dass die Wahl-Adelige versucht, privat mit ihrem Vater in Kontakt zu treten. Das bedeutet laut eines Insiders auch: „Es wird weder Netflix, noch irgendwelche Fotos geben und es dürfen keine Paparazzis auflauern.“ Mit dem Streaming-Dienst arbeiten Meghan und ihr Mann derzeit an einem Projekt.

Thomas Markle hat sich bisher laut dem US-amerikanischen Online-Portal „TMZ“ lediglich zu den Ärzten geäußert: „Ich bin so dankbar und weiß, wie glücklich ich mich schätzen kann, am Leben zu sein. Ich möchte allen danken, vor allem den wundervollen Ärzten und Pflegekräften, die mir mein Leben gerettet haben.“

Meghan ist derzeit in London

ARCHIV - 23.09.2021, USA, New York: Meghan, Herzogin von Sussex, und ihr Ehemann Prinz Harry, Herzog von Sussex, stehen im Observatorium im One World Trade Center. Queen-Enkel Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan haben überraschend Königin E
Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen diese Woche in seine alte Heimat London reisen. © dpa, Taidgh Barron, zeus rac nic exa kde hjb

Eigentlich wollte der 77-Jährige diese Woche ins Vereinigte Königreich reisen, um dem 70-jährigen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II (96) in London beizuwohnen.

Auch Meghan ist mit ihrem Ehemann Prinz Harry (37) und den beiden Kindern Archie (3) und Lilibet (fast 1) vor Ort. Die Königin soll dann zum ersten Mal die kleine Urenkelin Lilibet kennenlernen. In Gedanken wird Meghan wohl so oder so auch bei ihrem Vater sein. Allem Familiengift der Vergangenheit zum Trotz. (vne)

weitere Stories laden