Herzogin Meghan: Bekommt sie ihr Baby zu Hause?

Darum plant sie eine Hausgeburt
00:42 Min Darum plant sie eine Hausgeburt

Meghan macht's wie die Queen

Laut der britischen Zeitung "Daily Mail" möchte Herzogin Meghan (37) ihr Kind zu Hause zur Welt bringen. Das sollen Freunde des royalen Pärchens erzählt haben. Damit würde Meghan dem Beispiel von Queen Elizabeth II. (92) folgen, die ihre Kinder im Buckingham Palace und im Clarence House zur Welt brachte. Warum sich Meghan dazu entscheidet und wann das Royal-Baby auf die Welt kommen soll, verraten wir im Video.

Bisher hat niemand "Informationen zur Geburt erhalten"

Bei einer Hausgeburt könnte das Paar abseits der Öffentlichkeit das Babyglück ganz privat genießen. Der Lindo Wing des St Mary's Hospital in London, in dem Herzogin Kate (37) ihre drei Kinder zur Welt brachte, soll laut der "Daily Mail" als Geburtsort ausgeschlossen worden sein.

Im Interview mit "Gala" teilt Royal-Fotograf Tim Rooke diese Meinung. "Normalerweise wären wir bereits vom Palast-Personal informiert worden, aber bisher ist noch nichts passiert und niemand hat Informationen zur Geburt erhalten. Auch die sonst übliche Meldung zu Parkbeschränkungen vor dem Krankenhaus blieb bisher aus", erklärt der Fotograf der Königsfamilie. Unabhängig vom Geburtsort will Prinz Harry angeblich während der Geburt an der Seite seiner Frau sein.

Planung: eine royale Hausgeburt?

Erst vor kurzem haben Meghan und Harry ihr neues Heim Frogmore Cottage in Windsor bezogen. Laut "Daily Mail" habe ein Freund der Herzogin gesagt, dass Meghan keinen Grund sehe, warum sie ihr Baby nicht in ihren eigenen vier Wänden zur Welt bringen könne. "Es ist ihre erste Wahl", so der Insider. Eine Entscheidung werde die Herzogin aber erst kurz vor der Geburt treffen, heißt es weiter.

Gibt's bei der Geburt #InstaRoyalBabyNews ?

Vielleicht werden Harry und Meghan die ersten Fotos ihres Nachwuchses auch bei Instagram veröffentlichen. Da sind sie seit kurzem unter dem Account "sussexroyal" vertreten. Auch Royal-Fotograf Tim Rooke glaubt daran: "Ich halte es für möglich, dass Meghan und Harry nach der Geburt ein Foto des Kindes auf ihrem neuen Instagram-Kanal hochladen werden. Sie wissen, dass sie die Medien mit einem Bild zufrieden stellen müssen, aber sie werden es privat halten". 

Die Fans werden es lieben. Mit ihrem Account haben Meghan und Harry direkt einen Rekord gebrochen. Innerhalb von fünf Stunden und 45 Minuten hat der Account eine Million Abonnenten gesammelt.