Und dann kam alles anders

Herzogin Meghan: 2014 hatte sie für Kate noch ein strahlendes Lächeln übrig

2014 posierte Herzogin Meghan mit einer Zeitschrift, auf deren Cover Herzogin Kate prangte.
2014 posierte Herzogin Meghan mit einer Zeitschrift, auf deren Cover Herzogin Kate prangte. © dpa, Daily Mail, frd lop kde exa alf kay

4 Jahre später wird Meghan das strahlende Lächeln vergangen sein

Das denkst du dir auch nicht aus. 2014 posiert „Suits“-Schauspielerin Meghan Markle (39) stolz wie Oskar mit einer Ausgabe des irischen Magazins „U“ neben der damals stellvertretenden Chefredakteurin Denise Cash. Auf dem Cover des Blattes: Herzogin Kate (39). Nur vier Jahre später wird Meghan bei Kates Anblick das strahlende Lächeln vergangen sein und es wird Tränen geben. Spätestens bei der Frage, ob Blumenmädchen bei einer royalen Hochzeit Strumpfhosen tragen sollten oder nicht.

Gast-Redakteurin dieser Ausgabe ist: Meghan Markle

Herzogin Meghan posiert 2014 mit dem irischen Magazin "U", auf dessen Cover Herzogin Kate zu sehen ist.
Herzogin Meghan posiert 2014 mit dem irischen Magazin "U", auf dessen Cover Herzogin Kate zu sehen ist. © Instagram

Denise Cash wird das gemeinsame Foto mit der späteren Herzogin von Sussex im Nachgang vermutlich ein wenig peinlich sein. Nicht wegen Meghan, sondern wegen der Titelgeschichte der damaligen „U“-Ausgabe. Denn Herzogin Kate prangt groß auf dem Cover, weil sie angeblich mit Zwillingen schwanger sein soll. Wie wir alle wissen, war da nichts dran.

Zum Glück hatte Herzogin Meghan mit dieser Zeitungsente damals nichts zu tun. Sie darf das Magazin hochhalten, weil sie für „U“ einen Artikel über Sonnenbrillen geschrieben hat, wie „Daily Mail“ berichtet. Meghan machte damals gerade mit „Suits“ Karriere und vermutlich war Denise Cash happy, einen US-Serienstar für ihr Blatt gewinnen zu können.

Die Frau auf dem Cover wird mal deine Schwägerin, Meghan

2014 konnte Meghan natürlich noch nicht ahnen, dass sie am 19. Mai 2018 Herzogin Kates Schwager, Prinz Harry, heiraten und selber Herzogin werden würde. Ein Job, der ihr schon bald deutlich weniger Spaß als die Schauspielerei und das Schreiben über Sonnenbrillen machen wird. 2020 wird Meghan schon wieder zurück in den USA sein, während in Großbritannien die gesamte königliche Familie sauer auf sie und vor allem Prinz Harry (36) ist, wie wir im Video zeigen.

Prinz Harry: Nächster Schlag gegen Papa Charles
02:22 Min

Prinz Harry: Nächster Schlag gegen Papa Charles

4 Jahre später soll ein Streit um Strumpfhosen eskaliert sein

Ohne das Wissen über die kommende Eiszeit ist es Meghan damals sicher egal, dass ihre zukünftige Schwägerin auf dem Cover ist. Mit der sie sich vier Jahre später am Vortag der eigenen Hochzeit so heftig streiten wird, dass Tränen fließen werden. Angeblich, weil sich die Herzoginnen nicht einigen können, ob Meghans Blumenmädchen Strumpfhosen tragen sollen oder nicht.

Selbst 2021 wird Meghan dieser Streit noch so sehr beschäftigen, dass sie ihn im Interview mit Oprah Winfrey erneut thematisiert. Sie fühle sich von den Medien falsch dargestellt, denn nicht sie habe Kate – wie überall berichtet – zum Weinen gebracht, sondern Kate sie, erklärte sie empört.

Zum Thema „falsche Darstellung in den Medien“ hätte die mit Zwillingen schwangere Kate damals sicher auch Einiges zu sagen gehabt. (csp)