Herzogin Kates Ziel: Ihre Kinder sollen Fremdsprachen besser beherrschen als sie

Prinz William, Herzogin Kate und ihre Kinder Prinzessin Charlotte und Prinz George in Berlin, Juli 2017.
Herzogin Kate hat eine schlechte Eigenschaft, die ihre Kinder nicht von ihr erben sollen. © Getty Images, STEFFI LOOS/AFP

Herzogin Kate gesteht schlechte Eigenschaft ein

Herrlich ehrlich: Herzogin Kate (36) hat bei ihrem Besuch an der Leicester University vor Besuchern offen über eine Eigenschaft gesprochen, die ihre Kinder um keinen Preis von ihr erben sollen. 

Prinz George und seine Geschwister sollen gut Italienisch sprechen können

Bei ihrem offiziellen Auftritt verriet die Frau von Prinz William (36) neugierigen Zuschauern, sie hoffe, dass ihre Kinder Prinz George (5), Prinzessin Charlotte (3) und der sieben Monate alte Prinz Louis die schlechten Fremdsprachenkenntnisse nicht von ihr erben werden. Dieses ehrliche Geständis der Herzogin von Cambridge nahm die Studentin Greta Tamošaitytė mit dem Handy auf und postete den Clip bei Instagram.

Im Video erklärt ein Fan der Herzogin, dass sie aus Italien stamme. "Es ist sehr schön, dich zu sehen oder sollte ich sagen: 'Ciao!'", antwortet Kate der Frau, nachdem sie kurz über das richtige Wort nachdenkt. Sie fügt schnell hinzu, dass ihr Italienisch "so schlecht" sei. "Ich muss sicherstellen, dass meine Kinder darin besser sind als ich - das ist mein Ziel."

Die Kinder von Kate und William bekommen die beste Ausbildung

Kate zog es als 18-Jährige für einen Kurs in Italienisch und Kunstgeschichte in die toskanische Metropole Florenz. Dort verbrachte sie ganze drei Monate am British Institute of Florence, aber viel hängen geblieben ist aus der Zeit wohl nicht mehr. Umso wichtiger ist es ihr, dass der Nachwuchs viele Fremdsprachen sprechen kann: Prinz George lernt an seiner Londoner "Thomas's Battersea"-School bereits Französisch und die Nanny der Kinder, Maria Turrion Borrallo, stammt aus Spanien. Von ihr werden George und Charlotte bestimmt schon einige Worte gelernt haben.