Herzogin Kate rebellierte mit ihrer Hochzeitsfrisur gegen Queen Elizabeth II.

Herzogin Kate setzte beim Thema Hochzeitsfrisur  ihren Kopf gegen Königin Elisabeth II. durch.
Herzogin Kate setzte beim Thema Hochzeitsfrisur ihren Kopf gegen Königin Elisabeth II. durch. © dpa, Daily Telegraph

Das britische Königshaus wollte eine strenge Hochsteckfrisur für Herzogin Kate

Wer dachte, dass Herzogin Meghan (37) die "Rebellin" im britischen Königshaus ist, weil sie seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry (34) immer wieder royale Regeln bricht, der unterschätzt Herzogin Kate (36). Auch die Frau von Prinz William (36) hat einen ausgeprägten Dickkopf und sich schon gegen die strengen Palastvorschriften durchgesetzt, wie jetzt die britische TV-Doku "William & Kate: The Journey" enthüllt.

Herzogin Kate wollte Prinz William gefallen

Prinz William und Kate Middleton bei ihrer Hochzeit am 29. April 2011.
Prinz William und Kate Middleton bei ihrer Hochzeit am 29. April 2011. © WPA Rota, WPA Pool

Rede einer Braut nie rein, wenn es um ihren Hochzeitslook geht! Laut dem royalen Reporter Ashley Pearson musste auch Königin Elisabeth II. diese Erfahrung machen. In der TV-Doku berichtet Pearson, dass Kate "offiziell" nahegelegt worden sei, an ihrem Hochzeitstag am 29. April 2011 eine strenge Hochsteckfrisur zu tragen: "Eine Quelle aus dem Königshaus hat mir verraten, dass die Royals sehr nachdrücklich betont haben, dass sie es bevorzugen würden, wenn Kate an diesem besonderen Tag die Haare hochgesteckt trägt." Die Herzogin in spe wollte aber lieber offene Haare mit weich fallenden Locken zum romantischen Spitzenkleid von Alexander McQueen-Designerin Sarah Burton. Auch, weil Prinz William diesen Look an seiner Kate besonders mag. 

Am Ende einigte man sich auf einen Kompromiss: Kates Haare waren vorne brav gesteckt und fielen hinten in den von ihr gewünschten offenen Wellen. Ein haarscharfes Happy End, aber so waren sowohl Kate als auch die Queen amused.