Hepburn, Bardot und Co.: Mit diesen Tricks gelingt das Filmdiva-Kostüm

Hepburn, Bardot und Co.: Mit diesen Tricks gelingt das Filmdiva-Kostüm
Audrey Hepburn zählte zu DEN Filmikonen der 50er- und 60er-Jahre schlechthin © imago/ZUMA Press, SpotOn
Anzeige:

Hepburn, Bardot und Co.

Heute ist Weiberfastnacht und für alle Karnevals-Fans, die noch kein Kostüm haben, muss dringend eine Verkleidung her. Am besten wäre doch etwas, das einfach nachzumachen ist und gleichzeitig toll aussieht. Wie wäre es also mit einem Filmdiva-Kostüm? Der Style von Audrey Hepburn, Brigitte Bardot und Co. kommt nämlich nie aus der Mode und mit der schicken Verkleidung sind Sie der Mittelpunkt jeder Faschingsparty. Und so geht's:

Marilyn Monroe

Wer erinnert sich nicht an Monroes berühmte "Lüftungsschacht-Szene" aus "Das verflixte 7. Jahr"? Den ikonischen Look der Filmdiva können Sie ganz einfach nachstylen: Das Key-Piece ist ein weißes Neckholder-Kleid mit Plisseerock. Wenn es besonders detailgetreu werden soll, sollten Sie auf ein Modell mit Bindegürtel in der Taille zurückgreifen. Kombinieren Sie dazu weiße mittelhohe Sandalen. Die Haare sollten am besten gelockt werden, beim Make-up sind roter Lippenstift und schwarzer Eyeliner ein Muss. Nicht zu vergessen: Monroes Schönheitsfleck auf der linken Wange, den sie ganz einfach mit einem Kajalstift nachahmen können.

Audrey Hepburn

Im Gegensatz zur Sexbombe Marilyn Monroe wirkt Audrey Hepburn und ihr Look aus "Frühstück bei Tiffany" eher klassisch-zurückhaltend und sehr grazil. Für das passende Kostüm braucht man lediglich ein gut sitzendes, schwarzes Etuikleid und schwarze Pumps. Wer flache Schuhe bevorzugt, kann auch spitze Ballerinas wählen. Der Schlüssel zur guten Hepburn-Verkleidung liegt in den Accessoires. Sie benötigen eine (oder mehrere) Perlenkette(n) und eine Brosche, mit der Sie Ihre Hochsteckfrisur aufpimpen. Noch authentischer wird's mit langen Handschuhen, einer XL-Sonnenbrille sowie einer Zigarettenspitze. Das Make-up hingegen darf ruhig etwas unauffälliger gehalten sein, hier sind lediglich stark betonte Augenbrauen Pflicht!

Brigitte Bardot

Lust, die Swinging Sixties zu zelebieren? Dann wird es höchste Zeit für eine Kostümierung a la Brigitte Bardot. Den Style des 60er-Jahre-Stars kann man ganz leicht mit einem süßen, schwingenden Minikleid nachstylen. Alternativ funktioniert auch ein ärmelloses Rollkragenoberteil in Kombination mit einem Minirock. Für den Bardot-typischen Make-up-Look sollten die Augen mit schwarzem Kajal umrandet und mit viel schwarzem Eyeliner und Mascara betont werden. Für die Lippen empfiehlt sich ein nudefarbener Lippenstift. Für den Bardot-typischen Haarstyle, die offene Wallemähne, einfach einen Mittelscheitel ziehen und mit Trockenshampoo das Haar aufschütteln. Zum Abschluss die Haare noch leicht toupieren und das Ganze mit Haarspray fixieren.

spot on news