Helge Schneider: Wie geht es nach Konzertabbruch mit der Tour weiter?

Helge Schneider: Wie geht es nach Konzertabbruch mit der Tour weiter?
Helge Schneider wird seine Tour auch unter Corona-Maßnahmen fortsetzen. © imago/Future Image, SpotOn

München-Konzerte finden statt

Helge Schneider (65) sorgte mit seinem spontanen Konzertabbruch in Augsburg für kontroverse Diskussionen. Wie Mitschnitte zeigen, die in zahlreichen sozialen Netzwerken kursieren, verließ der Komiker am vergangenen Freitag spontan die Bühne bei einem der sogenannten "Strandkorb Open Air"-Konzerte: "Das geht mir ziemlich auf den Sack, ich habe keine Lust mehr. Ich breche die Strandkorb-Konzerte an dieser Stelle ab, es tut mir sehr leid."

Wenig später konkretisierte er, was ihm missfiel. So sei er durch die Gastronomie-Mitarbeiter gestört worden, die ständig den Gästen Getränke gebracht hätten und direkt vor der Bühne umherliefen. Er habe aber erst im Nachhinein erfahren, dass es sich hierbei um Personal gehandelt habe.

Dies gehört zum Konzept der Veranstaltungsreihe: Die Gäste in ihren Strandkörben können sich über das Internet Verpflegung bestellen, die anschließend an den Platz gebracht wird. So will man Schlangenbildung vermeiden. Schneider hoffe, dass er seine Zuschauer in Augsburg bald wiedersehen würde. Die kommenden Konzerte seien aber in keinster Weise betroffen, so Schneider weiter. Doch gilt dies auch für die Strandkorb-Auftritte?

Konzerte in München finden statt

Bereits am Sonntag spielte Schneider ein Konzert in München, wovon er auch ein kleines Video auf Facebook von den Aufbauarbeiten postete. Auch am heutigen Montag und am morgigen Dienstag spielt Schneider im Innenhof des Deutschen Museums zwei weitere Konzerte in der bayerischen Landeshauptstadt. Noch im Juli gibt es weitere Termine in Stuttgart und Freiburg. Im August folgen dann Konzerte unter anderem in Kassel, Leipzig, Bremen und Bonn.

Doch bei den allermeisten Konzerten seiner Tour handelt es sich nicht um Auftritte im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Strandkorb Open Air", auf die sich Schneiders Abbruch zunächst bezog. Der nächste Strandkorb-Einsatz für Schneider wäre erst am 19. August in Mönchengladbach.

Vier weitere Strandkorb-Termine haben bislang ebenso noch einen Platz in seinem Kalender: Bochum am 27. August, Hasenmoor am 1. September, St. Wendel am 13. September und Berlin am 17. September. Tickets sind auch weiterhin über die offizielle Homepage des Veranstalters zu buchen. Es scheint also fast so, als ob Schneider-Fans in Kürze auch wieder aus einem Strandkorb den Klängen des Komikers lauschen können.

spot on news