Helena Zengel: Warum ihr der Ruhm nicht zu Kopf steigt

Warum Helena Zengel der Ruhm nicht zu Kopf steigt
01:14 Min

Warum Helena Zengel der Ruhm nicht zu Kopf steigt

Helena Zengel ist für einen Golden Globe nominiert

SIE ist der Shooting-Star des Jahres! An Helena Zengel kommt aktuell niemand vorbei. Die Nachwuchs-Schauspielerin ist mit gerade einmal zwölf Jahren für ihre Rolle im Western „Neues aus der Welt“ für die Golden Globes nominiert. Uns hat die gebürtige Berlinerin im exklusiven Interview verraten, wie die Dreharbeiten mit Hollywood-Star Tom Hanks (64) waren und wie sie mit dem neuen Rummel um ihre Person umgeht.

„Es ist einfach so lustig mit ihm"

Einmal mit Tom Hanks vor der Kamera stehen! Für viele Schauspieler bleibt dieser Wunsch für immer ein Traum. Anders bei Helena Zengel. Die Schülerin, die seit ihrer Rolle in Nora Fingscheidts „Systemsprenger“ auf einer Erfolgswelle schwimmt, kannte den Hollywood-Star gar nicht, bevor sie mit ihm zusammenarbeitete. Nichtsdestotrotz ist es auch für sie eine große Ehre, in „Neues aus der Welt“ an seiner Seite spielen zu dürfen. Und wie findet sie Tom? „Lustig, einfühlsam, Gentleman, abenteuerlustig und unfassbar nett! Und diese Personality, es ist einfach so lustig mit ihm. Ist wirklich unglaublich“, schwärmt Helena im RTL-Gespräch.

Auch heute, mehr als ein Jahr nach den Dreharbeiten, hat sie weiter engen Kontakt zu Tom. „Wir schreiben uns Emails, SMS - die Amerikaner haben ja meist kein WhatsApp - und telefonieren auch jede Woche, meist über Skype. Er ist wie ein Onkel für mich“, verrät sie im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. Die Schülerin hat früh mit der Schauspielerei angefangen. Bereits mit neun Jahren stand sie für Nora Fingscheidts "Systemsprenger" über ein wütendes und traumatisiertes Mädchen vor der Kamera und gewann dafür unter anderem 2019 einen Deutschen Filmpreis als beste Hauptdarstellerin.

Am 28. Februar hat Helena die Chance, einen weiteren Award einzuheimsen. Sie wurde in einer Reihe mit Jodie Foster, Glenn Close und Olivia Coleman als Beste Hauptdarstellerin für einen Golden Globe nominiert, dem wichtigsten Filmpreis nach dem Oscar.