Helena Bonham Carter meckert über ihren Namen

Helena Bonham Carter meckert über ihren Namen
Helena Bonham Carter © BANG Showbiz

Helena Bonham Carter findet, dass ihr Name zu lang ist.

Die 'Harry Potter'-Darstellerin zeigt sich unzufrieden mit sich selbst und ihrer extrovertierten Art, die durch ihren langen Namen reflektiert werde.

"Ich mache stets zu viel. Zu Beginn meiner Karriere sagte mir ein Regisseur, dass ich ein ausdrucksstarkes Gesicht habe und seitdem versuche ich, es im Zaum zu halten", erzählt sie. "Und Worte! Ich benutze viel zu viele Worte. Sogar mein Name hat zu viele Wörter. Der Fluch meines verdammten Lebens. Kann ich ein Autogramm bekommen? Bäh! Er besteht aus 18 Buchstaben." Andere Stars hätten es da viel einfacher. "Brad Pitt hat nur acht", klagt die 54-Jährige.

Im Gespräch mit dem 'Culture'-Magazin der Zeitung 'Sunday Times' gesteht Helena außerdem, dass sie dazu neigt, viel zu viel Privates auszuplaudern. "Ich werde aufgeregt, wenn es ums Schauspielern geht, weil es das Versprechen in sich trägt, dass du jemand anders sein könntest. Dann siehst du dich selbst und denkst, 'Verflixt, ich habe es schon wieder nicht getan. Ich habe mich schon wieder verraten'", schildert die Britin.

BANG Showbiz