Helen Mirren: Schauspiel-Unsicherheit

Helen Mirren: Schauspiel-Unsicherheit
Helen Mirren © BANG Showbiz

Helen Mirren war früher unsicher vor der Kamera.

Die 74-jährige schloss sich zeitweise im Bad ein, wenn ihr die Nerven am Set durchgingen. Ihre Arbeit findet Mirren noch heute "unglaublich einschüchternd", wie sie in einem neuen Video erzählt. In dem Clip vom 'The Prince's Trust' und 'L'Oréal' für den internationalen Frauenkampftag sprechen eine Reihe berühmter Frauen, darunter auch Spice Girl Geri Horner, Sportlerin Denise Lewis und die Models Iskra Lawrence und Neelam Gill, über ihr Selbstwertgefühl und die besonderen Frauen in ihrem Leben. Der Makeup-Artistin Val Garland erklärt Helen im Video: "Viele Schauspieler sprühen vor Selbstbewusstsein, ich finde es unglaublich einschüchternd."

Über ihre früheren Nervenzusammenbrüche verrät sie weiter: "Mehr als einmal musste ich wegrennen und mich im Bad einschließen, nur um zu sagen 'Komm Helen, du schaffst das.' Aber bevor das passiert, sitzt man im Makeup-Stuhl und man hat Glück, wenn man sagen kann, dass man in Val Garlands Stuhl sitzt." Die 'Red'-Darstellerin gibt zu, dass die Leute oft überrascht sind von ihren Selbstzweifeln. Mirren sagt über die 'Self Worth, Worth Sharing'-Kampagne: "Das ist so wichtig für das emotionale Befinden junger Frauen. Ich habe mein Leben lang Unsicherheiten erlebt, und auch wenn viele Leute es nicht glauben, geht es mir immer noch so."

BANG Showbiz