Helen Mirren: Keine Lust auf sich selbst

Helen Mirren: Keine Lust auf sich selbst
Helen Mirren © BANG Showbiz

Helen Mirren vermeidet es tunlichst, ihre eigenen Szenen erneut anzugucken.

Wer hätte das gedacht: Die Hollywood-Ikone hasst es, sich selbst inmitten eines Filmdrehs vor der Kamera zu sehen. "Ich mag es nicht, mich selbst zu sehen, während ich arbeite. Ich gucke mir [die Szenen] nicht mehr an. Wenn ich es tue, lähmt es mich gewissermaßen und ich will frei und relaxt sein", offenbart die 73-Jährige im Interview mit dem britischen 'Grazia'-Magazin.

Diese entspannte Haltung hat Helen auch in vielen anderen Lebenslagen. So erklärte sie kürzlich, dass sie gerne alt wird und kein Interesse daran hat, zu einem früheren Jahrzehnt zurückzureisen und ihre Jugend noch einmal zu erleben. Lieber genieße sie ihr Leben jetzt in vollen Zügen. "Ich möchte nicht jung sterben, also werde ich alt. Weiterhin am Leben teilzunehmen, neugierig zu bleiben, einen Sinn fürs Lernen zu behalten, ständig - das sind die Dinge, die einen, wenn man so will, jung halten", schilderte sie. "Wenn jemand sagen würde, er wedelt mit einem Zauberstab und man könnte nochmal 30 sein, aber man müsse so 30 sein wie damals, als man 30 war? Man kann nicht all das Zeug haben, das man jetzt hat? Nun, man würde nein sagen. Wenn man wirklich darüber nachdenkt, würde man sagen: 'Nein, eigentlich will ich sein, wer ich bin.'"

BANG Showbiz