Helen Mirren fordert mehr Vielfalt

Helen Mirren fordert mehr Vielfalt
Helen Mirren © BANG Showbiz

Helen Mirren kritisiert die mangelnde Vielfalt bei den diesjährigen BAFTA Awards.

Die 74-jährige Schauspielerin hat die Menschen dazu aufgefordert, weiterhin "Veränderungen zu fordern". Grund für ihren Groll: Bei der Zeremonie am kommenden Wochenende (2. Februar) in London sind weder Dunkelhäutige in die engere Wahl für die Schauspielauszeichnung gekommen noch weibliche Filmemacher für die beste Regie nominiert worden. "Ich habe es geliebt, dass die Leute BAFTA [wegen des Mangels an Vielfalt] angeprangert haben. Die Leute sollten ungeduldig sein, und sie sollten weiterhin Veränderungen fordern. Sie wird kommen, schrittweise, aber sie wird nur kommen, wenn die Menschen sie fordern. Und sie werden sie weiterhin fordern." Mirren fügte hinzu: "Halten Sie ihre Banner für mehr Rollen für Frauen hoch - mehr Rollen für schwarze Frauen, besonders - und mehr Regisseurinnen. Fordern Sie weiterhin Veränderungen. Es ist gut, unzufrieden zu sein", appelliert die Oscar-Preisträgerin gegenüber der Kolumne von Baz Bamigboye für die 'Daily Mail'.

Allerdings warnt die 'Die Queen'-Darstellerin davor, Nominierungen zu machen, die wie eine Alibifunktion aussehen. "Ich glaube nicht, dass irgendein Regisseur oder Schauspieler wegen seiner Hautfarbe oder seines Geschlechts nominiert werden möchte. Es geht um die Arbeit und es sollte mehr davon geben." Zudem sei es wichtig, dass alle Menschen Vorbilder in der Branche haben. "Es ist wichtig, dass andere Frauen und Menschen jeder Rasse Vorbilder haben. Ohne Vorbild hält man es einfach nicht für möglich - aber man sollte es wenigstens versuchen", so die Grande Dame weiter.

BANG Showbiz