Heiner Lauterbach: Drogen kann ich niemandem empfehlen

Heiner Lauterbach: Drogen kann ich niemandem empfehlen
Heiner Lauterbach ist milder geworden im Alter © Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images, WENN

Schauspieler Heiner Lauterbach hat ein wildes Leben geführt. Mittlerweile ist er ruhiger geworden und blickt nachdenklich auf damals zurück.

Heiner Lauterbach (66) war jahrelang wegen Alkohol- und Drogeneskapaden in den Schlagzeilen; sein schauspielerisches Werk drohte, in den Hintergrund zu rücken. Mittlerweile hat sich der beliebte Darsteller gefangen und blickt zurück.

Heiner Lauterbach hat niemanden umgebracht

Im Gespräch mit 'Gala' stellt sich Heiner den Fragen nach seiner Vergangenheit und reflektiert. Hat er sich verändert? Auf jeden Fall, denn Alkohol- und Drogeneskapaden seien "Schnee von gestern. Ich habe niemanden umgebracht, keine Leichen, kein Leiden hinterlassen. Es ist nichts Dramatisches passiert. Aber wissend, was alles hätte passieren können, kann ich das niemandem empfehlen." Sein Kollege und langjähriger Freund Uwe Ochsenknecht (64) hat ebenso Veränderungen bei sich bemerkt – allesamt positiv, wie er lächelt: "Ich nehme mir heute mehr Zeit, bin geduldiger, entspannter geworden. (…) Sich selbst zu vernachlässigen, sich gehen zu lassen – dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Ich fühle mich jung, in jeder Hinsicht."

Überraschung!

Die beiden Haudegen standen für den Fernsehfilm 'Ihr letzter Wille kann mich mal' wieder gemeinsam vor der Kamera. Am 24. Januar wird die Komödie im Ersten ausgestrahlt. Uwe Ochsenknecht spielt darin einen Reisejournalisten, Heiner Lauterbach einen Staatsanwalt. Beide lernen sich auf einer Testamentseröffnung kennen und müssen feststellen, dass sie beide mit derselben Frau verheiratet waren – zur selben Zeit! Der letzte Wunsch der Verstorbenen: Ihre beiden Männer mögen ihre Asche doch bitte in der Nordsee verstreuen.

© Cover Media