Hawaii-Proteste: Nicole Scherzinger schließt sich Dwayne Johnson & Bruno Mars an

Hawaii-Demonstrationen: Jetzt mischt auch Nicole Scherzinger mit
Nicole Scherzinger schließt sich den Protesten auf Hawaii an © Adriana M. Barraza/WENN.com, WENN

Die Proteste auf Hawaii haben auch die Aktivistin in Nicole Scherzinger zum Vorschein gebracht

Die Zahl der prominenten Gegner des Weltraumteleskops auf Hawaii wächst und wächst. Nun hat sich auch Nicole Scherzinger (41) den Protesten angeschlossen. Laut den indigenen Hawaiianern ist der Berg Mauna Kea heilig und soll von nichts und niemandem entweiht werden. Ein 30 Meter hohes Teleskop passt da so gar nicht ins Konzept.

Nicole Scherzinger bekennt Flagge

Am Sonntag (18. August) stattete die in Honolulu geborene Sängerin ('Baby Love') ihrer Heimat einen Überraschungsbesuch ab. Die Aktivisten trauten ihren Augen nicht, als sie sich plötzlich dem Pussycat Dolls-Star gegenüber sahen. Nicole gab daraufhin auf der Bühne den Prince-Hit 'Purple Rain' zum Besten und richtete emotionale Worte an die mutigen Widerständler. "Bewunderung trifft es nicht mal – zu wissen, dass sie für immer da bleiben würden – dass sie für unser Land sterben würden", sagte sie.

"Bereit, dafür zu sterben"

Als Hawaiianerin habe sie es als Verantwortung empfunden, sich dem Protest anzuschließen. "Die Macht und Stärke, die ich von den Ältesten spüre, ist unerklärlich. Die Ältesten sind bereit dazu, dafür zu sterben", zeigte sie sich bewegt. Die Protestbewegung sieht Nicole auf der Erfolgsspur: "Der menschliche Willen und der menschliche Geist – was wir zusammen erreichen können – es gibt keine Grenzen." Auch weitere Stars wie Dwayne 'The Rock' Johnson (47), Bruno Mars (33) und Leonardo DiCaprio (44) setzen sich für ein Ende der Arbeiten an dem Teleskop ein. Die Zukunft wird zeigen, ob die Bemühungen der Promis fruchten.

© Cover Media