Hausdurchsuchung von Chester Bennington: Keine Drogen gefunden

Linkin Park's Chester Bennington is seen at Jimmy Kimmel studios in Hollywood, California
Linkin Parks Chester Bennington vor einem TV-Auftritt © Splash News

Im Haus des Sängers wurden keine Drogen gefunden

Noch immer trauert die Welt um Linkin-Park-Sänger Chester Bennington (1976 - 2017). Er hatte sich am 20. Juli in seinem Haus in Palos Verdes Estates das Leben genommen. Nun kommen erste Erkenntnisse der polizeilichen Untersuchung zu Tage. Wie das US-Promi-Portal 'TMZ' berichtet, wurden bei einer Hausdurchsuchung nach Benningtons' Selbstmord keine illegalen Drogen oder verschreibungspflichtige Medikamente gefunden.

Man wartet noch auf die Testergebnisse

Einzig eine teilweise ausgetrunken Flasche Alkohol soll in dem Schlafzimmer gefunden worden sein, in dem man Bennington aufgefunden hatte. Welche Art von Alkohol, ist nicht bekannt. Der Sänger hatte seit Jahren mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen gehabt. Bisher ist es weiterhin unklar, ob der Sänger zum Zeitpunkt seines Todes Drogen im Blut hatte. Die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung stehen noch aus.

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

spot on news