Hatte Romy Schneider eine dunkle Seite? Ex-Mann Daniel Biasini reicht Klage ein

Die österreichische Schauspielerin Romy Schneider mit ihrem Mann Harry Meyen (undatiert). Schon als 17jährige hatte sie in der Trilogie "Sissi" ihren ersten großen Erfolg, wobei ihr das "Sissi"-Image später verhaßt war. Internationale Anerkennung err
Romy Schneider war mit Daniel Biasini verheiratet. © picture-alliance / dpa, Göbel

Ein Kampf um Ansehen und Ehre

Schriftsteller Daniel Biasini (72) lernte seine große Liebe Romy Schneider (†43) während der Dreharbeiten zu dem Film „Le Train – Nur ein Hauch von Glück“ kennen. Die beiden heirateten kurz nach Romy Schneiders erster Scheidung und krönten ihre Liebe mit der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter, Sarah Biasini (43). 1982 verstarb die schöne „Sissi“ Darstellerin – zu früh und unerwartet. Knapp 21 Jahre später hat Biasini neu geheiratet und lebt mittlerweilen auf Mallorca, was ihn aber nicht davon abhält, um das Ansehen seiner verstorbenen Ex-Frau zu kämpfen!

Empörung und Entsetzen bei Biasini

Romy Schneider ist eine der bedeutendsten Schauspielerinnen des 20. Jahrhunderts. Darüber, dass ihr Leben jedoch nicht immer glanzvoll verlaufen sein soll, berichtet das Buch „Romy Schneider – intime", welches 2018 in Frankreich von Alice Schwarzer (78) veröffentlicht wurde. Aufgrund von vermeintlichen Falschbehauptungen und Verleumdung zieht Romy Schneiders Ex-Mann Daniel Biasini nun vor Gericht. Der Vorwurf: „Alice Schwarzer ist eine Lügnerin", empört sich der 72-Jährige. Alice Schwarzer würde ihre Ehe falsch darstellen und ihr Buch mit Unwahrheiten ausschmücken. Laut „BILD“ verlangt der ehemalige Schauspieler ein Schmerzensgeld in einer Höhe von 40.000 Euro und die Streichung von insgesamt 10 Textstellen.

"Respekt für Romy Schneider“

Alice Schwarzer behauptet in ihrem Buch, Romy Schneider hätte ihrem Ehemann damals teure Reisen, Jachten und Autos bezahlt und berichtet auch von diversen Affären des 72-Jährigen. Dabei macht die Autorin Biasini auch für eine Fehlgeburt der verstorbenen Schauspielerin verantwortlich. Dieser reagiert schockiert: „Ich verstehe nicht, warum Romy in Deutschland, dem einzigen Land, in dem sie als Ikone verehrt wird, immer wieder demontiert und beschmutzt wird.“ Biasini erwarte „wenigstens ein Minimum an Respekt für Romy Schneider“.