„Hat gar nicht wehgetan“ - Queen Elizabeth II spricht über ihre Corona-Impfung

Queen Elizabeth II.: Ihre Corona-Impfung "hat gar nicht wehgetan"
Queen Elizabeth II. ist seit Anfang Januar gegen das Coronavirus geimpft. © Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com, SpotOn

Die Queen richtet Appell ans britische Volk

Queen Elizabeth II. (94) hat sich zu ihrer Corona-Impfung geäußert, die sie und ihr Ehemann Prinz Philip (99) Anfang dieses Jahres erhalten haben. In einem Videotelefonat spricht die Monarchin mit den Verantwortlichen für die Impfkampagne in Großbritannien über ihre Erfahrung. „Es hat gar nicht wehgetan“, sagt die 94-Jährige und betont: "Es ging sehr schnell, und ich habe viele Briefe von Menschen bekommen, die sehr überrascht waren, wie einfach es war, den Impfstoff zu bekommen."

Impf-Skeptiker sollen an „andere Menschen denken“

Sie habe nun das Gefühl, "geschützt zu sein", was sie für sehr wichtig halte. Sie habe zwar Verständnis dafür, dass einige Menschen Angst vor der Impfung haben, "aber sie sollten eher an andere Menschen denken als an sich selbst", lautet ihr Appell. Die Corona-Pandemie sei "ungewöhnlich" und "ein bisschen wie eine Pest, weil wir das Virus nicht nur hier haben, sondern überall", so die Queen. "Es ist ein seltsamer Kampf, den wir alle führen."

Sorge um Prinz Philip

So geht es Prinz Philip (99) im Krankenhaus
00:30 Min

So geht es Prinz Philip (99) im Krankenhaus

Die Briten machen sich zur Zeit Sorgen um Prinz Philip. Der 99-Jährige Ehemann der Queen befindet sich aktuell zur „Beobachtung und Ruhe" in einer Klinik in London. „Es geht ihm okay“, verrät Prinz William (38) nach seinem Besuch bei seinem Opa.

spot on news/RTL.de