Harvey Weinstein schuldig gesprochen

Harvey Weinstein schuldig gesprochen
Harvey Weinstein ist schuldig © John Rainford/WENN.com, WENN

Die Jury hat gesprochen — der in Ungnade gefallene Filmmogul Harvey Weinstein ist diverser sexueller Vergehen für schuldig befunden worden.

Fünf Tage hatten sich die Geschworenen beraten, am Montag (24. Februar) fiel das Urteil gegen Harvey Weinstein (67): Der Filmproduzent (‘Shakespeare In Love’) ist von einem New Yorker Gericht für schuldig befunden worden.

Warten auf das Strafmaß

Unter anderem wurde dem in Ungnade gefallenen König von Hollywood Vergewaltigung vorgeworfen. Jetzt muss das Strafmaß für den verurteilten Verbrecher festgesetzt werden. Die Straftaten, derer er überführt wurde, können eine Haft von bis zu 25 Jahren nach sich ziehen. Es ist also gut möglich, dass Harvey Weinstein den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen wird.

87 Frauen gegen Harvey Weinstein

Seit 2017 erste Berichte über das sexuelle Fehlverhalten des Filmemachers öffentlich wurden, haben sich 87 Frauen gemeldet, die Weinstein missbraucht haben soll. Aus den ersten Anschuldigungen entstand die MeToo-Bewegung, die sich gegen sexuelle Belästigung von Frauen am Arbeitsplatz und anderswo stellt. Einen kleinen Triumph konnte die Verteidigung Weinsteins jetzt dennoch vor Gericht verbuchen: Auch wenn ihr Mandant der Vergewaltigung und eines kriminellen sexuellen Akts für schuldig befunden wurde, so sprach die Jury ihn im Falle räuberischer sexueller Übergriffe nicht schuldig. Einer Gefängnisstrafe wird Harvey Weinstein, dessen Filme insgesamt 81 Oscars einfuhren, aber dennoch nicht entgehen.

© Cover Media