Hartes Pflaster: Irina Shayk musste von 40 Euro in der Woche leben

Hartes Pflaster: Irina Shayk musste von 40 Euro in der Woche leben
Irina Shayk konnte sich trotz schwerem Karrierestart in der Modelwelt etablieren © Landmark Media. pictures@lmkmedia.com. Tel:00 44 20 7033 3830/ImageCollect, SpotOn

Von Luxus keine Spur

Victoria's Secret, Versace, Armani: Irina Shayk (32) ist auf den Runways dieser Welt zuhause. Doch während die Russin heute zu den begehrtesten Models der Modebranche zählt, sahen ihre Anfänge alles andere als rosig aus. Wie sie jetzt der Lifestyle-Ausgabe des britischen "Evening Standard" verriet, musste sie mit gerade einmal 40 Euro in der Woche auskommen - von Luxus keine Spur!

Sie wurde gehänselt

Schon als Teenager zog es die gebürtige Russin nach Paris, um dort als Model zu arbeiten. Englisch oder Französisch sprach sie damals nicht. "Ich hatte keine Ahnung, wie das Modeln sein würde. Alles, woran ich dachte, war, dass ich vielleicht Katalogaufnahmen machen könnte, um meiner Familie zu helfen", erinnert sich Shayk an die Anfänge ihrer Karriere zurück. Zu allem Überfluss habe sie vor Ort auch noch "mit anderen Mädchen in einer kleinen Model-Wohnung" gelebt, die es nicht gerade gut mit ihr meinten.

Die anderen, "super schlanken" Models hätten sich über ihre Kurven lustig gemacht. Und auch bei Castings sei die heute 32-Jährige immer wieder durchs Raster gefallen. "Ich hatte dunklere Haut und gehörte eher zu der sexy Seite - ich hatte Brüste."

Ein Leben am Existenzminimum

Heute wisse die Partnerin von Hollywood-Star Bradley Cooper (43, "American Sniper") viele Dinge mehr zu schätzen. Kein Wunder, lebte sie vor einigen Jahren auch noch am Existenzminimum. Die 40 Euro, die sie von der Modelagentur pro Woche als Taschengeld erhielt, hätten hinten und vorne nicht ausgereicht. "Sonntags teilten wir uns alle Reis, weil wir kein Geld mehr hatten", so Shayk. "Und am Montag sprangen wir für den einen Euro, der übrig war, in die U-Bahn, um zur Agentur zu fahren und unser Taschengeld für die nächste Woche zu holen."

spot on news