Harry und Meghan: Jetzt beginnt das neue Leben

Harry und Meghan: Jetzt beginnt das neue Leben
Harry und Meghan sorgen auch zwei Wochen nach ihrem royalen Rücktritt für Schlagzeilen © WENN.com, WENN

Nach zwei turbulenten Wochen sind sie endlich wieder zusammen: Am Montagabend bestieg Herzog Harry einen Flieger nach Kanada, um Meghan und Archie wiederzusehen.

Das royale Drama neigt sich dem Ende des ersten Aktes zu: Knapp zwei Wochen nach der Ankündigung von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38), künftig keine Senior Royals mehr sein zu wollen, bestieg Harry am Montagabend (20. Januar) einen Flieger nach Kanada.

Herzog Harrys letzter offizieller Auftritt

Zuvor hatte der in der königlichen Hackordnung auf Herzog heruntergestufte Harry noch ein paar offizielle Termine in London wahrgenommen — unter anderem hatte er sich als Gründer der Kinderhilfsorganisation Sentebale beim Afrika-Gipfel mit dem britischen Premier Boris Johnson und afrikanischen Staatsoberhäuptern getroffen, bevor es über den großen Teich ging. Auf Vancouver Island soll er mit Herzogin Meghan und Sohn Archie wiedervereint werden. Die ehemalige Schauspielerin ('Suits') war schon am Tag der Rücktrittserklärung vor knapp zwei Wochen in die neue Wahlheimat des Paares geflogen. Wann die beiden nach Großbritannien zurückkehren, ist noch nicht abzusehen.

Die Queen wollte eigentlich noch weitergehen

Der britische 'Evening Standard' meldete derweil, dass Queen Elizabeth II. ursprünglich vorgehabt hatte, das Paar in der Blaublüter-Rangordnung noch weiter herab zu stufen. Statt Duke und Duchess, also Herzog und Herzogin, sollten die Abtrünnigen Earl und Countess werden — Graf und Gräfin. Doch das königliche Familienoberhaupt entschied sich einer nicht genannten Quelle zufolge im letzten Moment um.

Angeblich wollte die Queen nicht kleinlich erscheinen und war zu dem Schluss gekommen, dass ein Verbot der Nutzung königlicher Titel in der Öffentlichkeit genug sei. Harry und Meghan wird es ohnehin nicht kratzen, denn es ist zu erwarten, dass sie in Nordamerika auch ohne Royal-Status mit Angeboten überhäuft werden: Netflix soll bereits Interesse an einer Zusammenarbeit mit den beiden gezeigt haben.

© Cover Media