"Ich finde, wer da jammert, dem kann man nicht mehr helfen!"

DAS stört Royal-Experte Michael Begasse an der "Harry und Meghan"-Doku

Adelsexperte stört ein Teil der Doku
01:18 Min

Adelsexperte stört ein Teil der Doku

Die Doku-Reihe, die in wenigen Tagen über Herzogin Meghan (41) und Prinz Harry (38) rauskommt, wirft schon jetzt weite Schatten. In der Serie möchte das royale Aussteiger-Pärchen seine Sicht der Dinge, die Gründe für den Ausstieg aus der königlichen A-Liga und den Umzug in ein neues Leben in Kalifornien erzählen. Die ersten beiden Trailer haben die Spannung unter den Fans ins schier Unermessliche steigen lassen. RTL-Adels-Experte Michael Begasse stört sich aber an einem Detail: Warum Prinz Harry nicht jammern sollte, verrät er Ihnen oben in unserem Video.

Ist das die feine englische Art?

Es braucht keinen ausgefeilten Titel für das, was Netflix in wenigen Tagen an die Öffentlichkeit bringen möchte. Die Namen seiner Protagonisten reichen aus, um die Erwartungen ganz hoch zu setzen: Schlicht und einfach „Harry & Meghan“ heißt daher die Dokumentation. Und genau das ist es, was RTL-Adelsexperte so sehr an dem Projekt stört. „Ich als Adelsexperte sage immer gerne ‘Ladies First’. Ich frage mich: Wieso heißt diese Serie nicht ‘Meghan und Harry’?“

Wieso nicht, da hat er seine ganz eigene Theorie – und die wirft kein allzu gutes Licht auf Prinz Harry, wie Sie oben im Video erfahren werden.

Da kommt was Großes auf die Royals zu

Die ersten beiden Trailer zur Dokumentation haben innerhalb kürzester Zeit für Spekulationen und Aufregung gesorgt. Es scheint als wäre eine außerordentliche PR-Schlacht zwischen den Brüdern Harry, Prinz William (40) und ihren Frauen Meghan und Prinzessin Kate (40) im Gange.

Nachdem bereits ein Foto aus dem ersten Trailer zur Doku-Reihe als Fake entlarvt wurde, konnte zuletzt auch RTL-Reporter Dan Farrington aus London eine Szene aus dem zweiten Trailer als unecht herausstellen. Der Spannung um die Doku scheint das allerdings keinen Abbruch zu tun. (vne)

weitere Stories laden