Harald Schmidt will keine eigene TV-Show mehr

Harald Schmidt: Mit dem Fernsehen abgeschlossen
Harald Schmidt hat genug © Patrick Hoffmann/WENN.com, WENN

Moderator Harald Schmidt war jahrzehntelang aus dem deutschen Fernsehen nicht wegzudenken. Jetzt hat er aber ganz andere Interessen – behauptet er zumindest.

Harald Schmidt (61) feierte mit seiner gleichnamigen Show 1995 Premiere. Über Jahre sorgte der Talker für hervorragende Quoten bei Sat.1. In den vergangenen Jahren hat er sich jedoch neuen Herausforderungen zugewandt.

Fernsehen ist Old School

So ist Harald unter anderem als Kreuzfahrtdirektor im ‘Traumschiff’ zu sehen, betreibt seine eigene Videokolumne für ‘Spiegel Online’ und kommentierte vor Kurzem das Champions League-Halbfinale im Schweizer Fernsehen. Es ist also nicht so, dass der TV-Legende langweilig ist. Eine eigene Show möchte er aber nicht mehr haben, wie er gegenüber der ‘Deutschen Presse-Agentur’ behauptet. Das habe auch einen ganz einfachen Grund: "Es langweilt mich und das Fernsehen ist für mich ein Medium der Vergangenheit. Ich habe überhaupt nicht mehr das Bewusstsein, irgendetwas übers Fernsehen transportieren zu müssen. Heute ist ja jeder sein eigener Sender."

Keine schlechte Imitation

Sein großes Vorbild aus den USA, David Letterman (72), war aus dem Ruhestand zurückgekommen, um auf Netflix ‘My Next Guest Needs No Introduction’ zu moderieren. In jeder Folge spricht David mit einem anderen prominenten Gast. Das Format sei aber nicht so einfach auf Deutschland übertragbar, wie Harald im Gespräch mit ‘Deutschlandfunk Kultur’ zu bedenken gab: "Ich wüsste gar nicht, wer in Deutschland als Gast in Frage kommen würde. … Das ist der große Irrtum, dass man glaubt, man können in so einer Sendung ... einen Politiker knacken."

© Cover Media