Harald Glööckler geht es nach seinem Autounfall mental nicht gut

Harald Glööckler geht es nach seinem Unfall mental nicht gut
01:05 Min

Harald Glööckler geht es nach seinem Unfall mental nicht gut

Harald Glööckler verarbeitet seinen Autounfall

Der Schock sitzt immer noch tief: Harald Glööckler (55) und sein Fahrer hatten einen schweren Unfall auf der Autobahn. Ein LKW geriet auf ihre Spur und sorgte für einen Crash. „Wir könnten tot sein“, meint der 55-jährige Designer in seiner Instagram-Story und zeigt ein Foto des kaputten Autos. Doch er und sein Fahrer hatten Glück im Unglück und sind wohl mit einem Schleudertrauma davon gekommen. Für Harald ist es allerdings nicht die erste Situation in seinem Leben, in der er haarscharf an einer Tragödie vorbeigeschrammt ist. Warum seine Schutzengel in der Vergangenheit schon einiges zu tun hatten, erzählt er im Video. 

Der Designer fühlt sich „schlapp und k.o.“

In seiner Instagram-Story hatte Harald Glööckler bereits über Nackenschmerzen geklagt und auch im RTL-Interview gibt er zu, noch körperlich angeschlagen zu sein: „Fühle mich wirklich auch schlapp und k.o..“ Doch auch psychisch muss er sich noch vom Schock erholen, denn er ist ehrlich: „Bin auch bisschen deprimiert jetzt.“ Diese Verfassung sei für den sonst so fröhlichen Designer aber sehr ungewohnt. „Das kann ich gar nicht gebrauchen“, macht er im Video deutlich. Und genau deshalb will der Designer sich jetzt erstmal ausruhen. Gute Besserung!