GZSZ: Schöne Überraschung zum Abschied von Linda Marlen Runge

Janina Uhse kommt zum Abschied ans GZSZ-Set
01:39 Min Janina Uhse kommt zum Abschied ans GZSZ-Set

Schöne Überraschung für Linda Marlen Runge

Bis Spätsommer 2018 wird Linda Marlen Runge (32) noch als Anni Brehme bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu sehen sein. Die letzte Szene bei GZSZ ist allerdings schon im Kasten. Zu diesem besonderen Anlass bekam der GZSZ-Star Besuch von einer ganz besonderen Kollegin.

Janina Uhse stand Linda Marlen Runge an ihrem letzten Drehtag bei

Als wäre ein letzter Drehtag nach fünf Jahren "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" nicht schon emotional genug, wurde Linda Marlen Runge im WG-Set noch von einer besonders lieb gewonnenen Kollegin überrascht: Janina Uhse, GZSZ-Fans bekannt in der Rolle Jasmin Flemming, schaute spontan vorbei. Und das, obwohl Janina Uhse selbst schon seit 2017 nicht mehr in der Serie zu sehen ist.

Gemeinsam mit Janina Uhse spielte Linda Marlen Runge eine lesbische Liebesgeschichte: Jasmin entdeckte durch Annis Annäherungsversuche allmählich ihre bisexuelle Seite. Eine Geschichte, die Fans weltweit berührte und der Schauspielerin besonders im Gedächtnis bleiben wird. "Wir haben so viel Zuspruch und Zuschriften bekommen von Mädels und Jungs, die sich dadurch getraut haben, mehr zu sich zu stehen", erinnert sich Linda Marlen Runge im Interview mit RTL.

Kein Abschied für immer

Doch nicht nur der Abschied von GZSZ-Kollegin Janina Uhse war tränenreich. Auch alle anderen Kollegen, darunter Thomas Drechsel (Tuner Krüger), Valentina Pahde (Sunny Richter) und Gamze Senol (Shirin Akinci) wollten die Schauspielerin gar nicht mehr los lassen.

Iris Mareike Steen (Lilly Seefeld) verabschiedete sich in einem besonders emotionalen Post von Linda Marlen. "Danke, dass du mir so eine liebe Freundin geworden bist in den letzten Jahren", kommentierte sie ein Foto der beiden auf Instagram. "Ich bin jetzt schon stolz auf dich."

Trotz allem Abschiedsschmerz ist doch nicht alles verloren: Ein GZSZ-Comeback schließt Schauspielerin Linda Marlen Runge nämlich nicht aus: "Ich sehe es für mich als Pause mit Open End."