Gwyneth Paltrow wird nach schwerem Skiunfall verklagt

ARCHIV - 23.01.2016, Österreich, Kitzbühel: Die US-amerikanische Schauspielerin Gwyneth Paltrow besucht die Audi Driving Experience in Tirol. US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow (46, «Iron Man») ist von einem Skiläufer im US-Staat Utah auf eine Million
Gwyneth Paltrow soll bei einem Ski-Unfall 2016 einen Mann verletzt zurückgelassen haben. © dpa, Ursula Düren, udu kno hjb

Paltrow wird verklagt

Auf Gwyneth Paltrow (46) kommt möglicherweise ein Gerichtsverfahren zu. Laut "People"-Magazin behauptet ein Arzt aus Utah, Paltrow sei im Februar 2016 beim Skifahren mit ihm zusammengestoßen. Er verlangt nun angeblich Schadensersatz in Höhe von 3,1 Millionen US-Dollar (etwa 2,7 Millionen Euro) von der Hollywood-Schauspielerin. 

Paltrow soll den Verletzten nach dem Zusammenstoß zurückgelassen haben

Der Mann beschuldigt die 46-Jährige demnach, in einem Skigebiet bei Park City "außer Kontrolle" auf der Piste unterwegs gewesen zu sein. Dem Bericht zufolge, behauptet der Kläger, dass Paltrow ihn am Rücken getroffen habe. Angeblich soll die Schauspielerin, die auf ihn gefallen sei, danach aufgestanden sein, sich umgedreht haben und mit ihren Skiern weggefahren sein. Er sei "schwer verletzt und fassungslos" im Schnee liegen geblieben, heißt es demnach in der Klage weiter. Der Mann erklärte laut den Gerichtsunterlagen offenbar, er habe bei dem Zusammenstoß ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und sich vier Rippen gebrochen.

"Diese Klage ist völlig unbegründet"

Ein Sprecher des Hollywood-Stars, der vor Kurzem geheiratet hat, wird von "People" zitiert: "Diese Klage ist völlig unbegründet. Jeder, der die Fakten liest, wird das erkennen."

spot on news