Günther Küblböck will den verschollenen Daniel Küblböck für tot erklären lassen

Sänger Daniel Küblböck und sein Vater Günther Küblböck.
Daniel Küblböck: Papa Günther will seinen Sohn für tot erklären lassen © www.imago-images.de, via www.imago-images.de

Günther Küblböck hat die Hoffnung aufgegeben

Seit dem 9. September 2018 gilt Daniel Küblböck (33) als verschollen. Sechs Monate nach seinem Verschwinden haben seine Angehörigen nun die Möglichkeit, offiziell die Feststellung seines Todes beantragen zu können. Von diesem Recht will Vater Günther nun Gebrauch machen.

Erster Schritt zur Verarbeitung: Die offizielle Feststellung seines Todes

Sechs Monate ist das tragische Verschwinden von Daniel Küblböck mittlerweile her. Seine Angehörigen leben seither in stetiger Ungewissheit, ob der Sänger womöglich doch noch leben könnte. Zustände zwischen Hoffnung und Qual. Daniels Verwandten haben ab jetzt die Möglichkeit, einen ersten Schritt in Richtung endgültiger Verarbeitung zu gehen: Die offizielle Feststellung seines Todes.

Günther Küblböck: Es muss abgeschlossen werden

Papa Günther möchte von diesem Recht nun Gebrauch machen. Der Bild-Zeitung sagte er: „Ich werde ihn für tot erklären lassen. Wir müssen irgendwann diesen Schritt gehen, weil es abgeschlossen werden muss."

Was zunächst makaber klingen mag, muss aus Sicht der Angehörigen betrachtet werden: Bis zu seinem offiziellen Tod wird Daniel als lebendig angesehen. Das heißt, dass täglich Briefe eintreffen, seine Verwandten keinen Ort zum Trauern haben und auch der Nachlass nicht geklärt werden kann – ein ohnmächtiger Zustand. Die offizielle Feststellung des Todes kommt da vermutlich einer Erlösung gleich.

Das Verschollenheitsgesetz

In solchen Fällen greift das „Verschollenheitsgesetz" (§5). Die Verwandten haben sechs Monate nach dem Verschwinden die Möglichkeit, einen Antrag zur Feststellung des Todes zu stellen: Dafür wird zunächst eine offizielle Aufforderung der Behörden veröffentlicht, in der der Verschollene aufgefordert wird, sich zu melden. Erst nach Ablauf einer Frist von sechs Wochen kann das eigentliche Verfahren eingeleitet werden. Von diesem Recht will Papa Günther nun Gebrauch machen.

Daniel Küblböck - Die Doku, Teil 1
04:57 Min Daniel Küblböck - Die Doku, Teil 1

In Gedenken: „Daniel Küblböck – Die Doku"

Dem Gedenken an Daniel Küblböck widmet sich das TVNOW Original „Daniel Küblböck – Die Doku". Das erste Kapitel finden Sie im Video oben. Die gesamte Dokumentation zeigt seine ganze Karriere vom ersten Auftritt bis zu seinem tragischen Verschwinden bei TVNOW zum freien Abruf.