'Guardians of the Galaxy Vol. 2': Karen Gillan schwärmt von Film-Schwester Zoe Saldana

Karen Gillan: "Zoe Saldana ist wie eine große Schwester für mich"
Karen Gillan als Nebula in "Guardians of the Galaxy Vol. 2" © Marvel Studios 2017, SpotOn
Anzeige:

Zusammen in "Guardians 2"

Am 27. April kommt "Guardians of the Galaxy Vol. 2" in die deutschen Kinos. Mit dabei ist auch wieder Schauspielerin Karen Gillan (29, "Docotor Who"), die als Nebula im ersten Teil für Furore sorgte. Sie will in Teil zwei ihrer Film-Schwester Zoe Saldana (38, "Avatar - Aufbruch nach Pandora") alias Gamora an den Kragen. Doch wie ist das Verhältnis der beiden hinter den Kulissen? "Es ist wirklich toll mit ihr zu arbeiten", schwärmt Karen Gillan am Set in Atlanta im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Die kleinen Tricks der Zoe Saldana

"Ich kann wirklich sagen, sie ist wie eine große Schwester für mich", erklärt die 29-Jährige weiter. Sie habe diese Rolle vollkommen verinnerlicht, vor allem am Set. "Sie ist einfach so gut mit dieser Action-Sache." Saldana habe im Gegensatz zu ihr bereits so viele Action-Filme gedreht und habe einige Tricks auf Lager, um richtig cool auszusehen. Wenn Gillan zum Beispiel jemanden stranguliere, greife Saldana schon einmal ein, um ihr einen besseren Handgriff zu zeigen. "Sie zwickt mich dann und sagt: 'Nein, nein, nein, mach das besser so.'"

"Im Grunde führt sie mich und ich danke ihr dafür, weil dann alles besser aussieht", lacht Gillan. "Das ist wirklich cool und ein guter Aspekt, wenn man mit ihr arbeitet", lobt die gebürtige Schottin. Außerdem sei ihr aufgefallen, dass sich Saldana beim Schauspielern auf ihre Instinkte verlasse. "Sie lässt sich von der Energie anderer tragen und ist sehr empfänglich dafür." Saldana höre zu und nehme diese Dinge an anstatt ihr eigenes Ding durchzuziehen. Das bewundere Gillan an ihrer Film-Schwester. "Das ist wirklich cool."

"Kurt Russell ist verblüffend"

Doch nicht nur für Zoe Saldana ist sie voll des Lobes. Auch Kult-Star Kurt Russell (66, "Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser") hat sie schwer beeindruckt. "Ich erinnere mich, wir waren zusammen in einer Szene und ich hatte selbst keinen Dialog zu sprechen, so dass ich einfach dastehen, zusehen und lernen konnte. Es war wie Schauspielunterricht. Und ich habe mir dabei gedacht, so macht man das also. Er ist verblüffend", schwärmt Gillan.

Wie es kommt, dass Nebula auf Star-Lords (Chris Pratt) Vater Ego (Kurt Russell) trifft und ob beide Schwestern ihren erbitterten Kampf lebend überstehen, sehen alle Fans ab 27. April im Kino.

spot on news