'Grey's Anatomy': So profitierte Ellen Pompeo von McDreamys Serientod

Ellen Pompeo: McDreamys Tod bedeutete ihren finanziellen Aufstieg
Ellen Pompeo © Nicky Nelson/WENN.com, Cover Media

Bahn frei

Ellen Pompeo (48) war zum Teil auch froh über Patrick Dempseys (52) Ausstieg.

Der Schock bei den Fans war groß, als Oberarzt Dr. Derek Shepherd alias McDreamy 2015 in 'Grey's Anatomy' den Serientod sterben musste. Auch seine große Liebe, Dr. Meredith Grey, verkraftete diesen Verlust kaum - im wahren Leben profitierte Ellen Pompeo jedoch davon.

"In Sachen Gehaltsverhandlungen war der Ausstieg von Patrick ein wichtiger Moment. Sie konnten ihn immer als Druckmittel gegen mich verwenden: 'Wir brauchen dich nicht, wir haben Patrick'. Das haben sie jahrelang gemacht", offenbarte die Schauspielerin nun im Interview mit 'The Hollywood Reporter'. "Ich weiß nicht, ob sie das auch bei ihm gemacht haben, weil wir nie über unsere Deals gesprochen haben. Ich habe ihn oft gefragt, ob wir gemeinsam verhandeln sollen, aber daran war er nie interessiert."

Einmal habe Ellen die Verantwortlichen einfach aus Prinzip nach 5.000 Dollar [4.000 Euro] mehr als er bekommen hatte gebeten - doch das lehnten sie ab. "Und ich hätte einfach gehen können, wieso habe ich das also nicht gemacht? Es ist meine Show - ich bin die Nummer eins. Ich habe bestimmt das gefühlt, was viele andere Schauspielerinnen fühlen: Wieso sollte ich eine großartige Rolle nur wegen eines Kerls wegschmeißen?"

Nach Patrick Dempseys Weggang hatten die Macher der Serie allerdings kein Druckmittel mehr in der Hand - und Ellen Pompeo konnte ihr Gehalt auf unglaubliche 575.000 Dollar [470.000 Euro] pro Folge steigern. Damit gilt sie derzeit als höchstbezahlte Darstellerin einer Dramaserie, die zur Prime Time läuft.

Cover Media