„Goodbye Deutschland“-Auswanderin Peggy ist „sehr enttäuscht“ von Danni Büchner

von Sebastian Tews

Nächste Runde im Streit um die Büchner-Faneteria. Eigentlich hatte Fünffach-Mama Daniela Büchner (41) geplant, das Lokal auf Mallorca im Frühjahr wieder zu eröffnen. Dafür hatte sie die befreundeten TV-Auswanderer Peggy Jerofke und Steff Jerkel ins Boot geholt, die dem Laden ein frisches Konzept verpassen wollten. Aber: Jetzt herrscht Riesen-Zoff um das Büchner-Erbe (RTL.de berichtete). "Das Thema Faneteria hat sich für uns erledigt. Größte menschliche Enttäuschung seit langem", postete Peggy Jerofke am Donnerstag bei Instagram, löschte den Beitag dann aber auch schnell wieder. Im Interview mit RTL.de erklärt sie ihren Wut-Post.

"Wir sind sehr enttäuscht über diese Entwicklung"

"Wir sind fest davon ausgegangen, dass wir gemeinsam mit Dani die Faneteria eröffnen werden. Als Team. Im Sinne von Jens", sagt Peggy Jerofke zu RTL.de. Und weiter: "Wir waren uns einig, dachten wir. Dafür haben wir bereits einige Vorbereitungen getroffen." Allerdings soll Daniela Büchner parallel auch noch mit anderen Gastronomen verhandelt haben: "In den letzten Tagen haben wir erfahren, dass Dani noch mit anderen Gastronomen über die Faneteria spricht. Wir sind sehr enttäuscht über diese Entwicklung." 

Die Zukunft ist ungewiss

Gibt es keine Chance auf eine Versöhnung? "Wir wollten es persönlich mit Daniela klären, aber sie hat den Termin aus gesundheitlichen Gründen abgesagt." Wie es nun weitergeht, wissen die Ehepartner nicht. Doch eines steht fest: "Wir sind raus, was schade ist, weil wir Jens sehr mochten und uns ihm und seiner Familie verpflichtet fühlen." Was Peggy der Faneteria wünscht und wie sie zukünftig ihre Rolle als Patentante von Daniela Büchners Sohn Diego (2) ausfüllen will, sehen sie im Webvideo.

Ganze Folgen der Kult-Auswanderer-Show "Goodbye Deutschland"  finden sie zum Abruf bei TVNOW.