„Goodbye Deutschland“-Auswanderer Fürst Karl Heinz von Sayn-Wittgenstein ist zurück

Karl Heinz Richard Fürst von Sayn-Wittgenstein
Fürst Karl Heinz von Say-Wittgenstein ist wohlauf.

Ja wo ist er denn?

Nach Gerüchten in verschiedenen Medien, Fürst Karl Heinz von Sayn-Wittgenstein sei spurlos verschwunden, meldet sich der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer nun selbst zu Wort.

Da ist er!

Da hat Fürst Karl Heinz von Sayn-Wittgenstein aber ein kleines Chaos ausgelöst! Weil der „Goodbye Deutschland“-Star seit längerer Zeit von der Bildschirmfläche verschwunden war und in den sozialen Medien nichts von sich hören ließ, machten Gerüchte die Runde, dass er untergetaucht sei! Es wurden sogar schon Suchmeldungen nach ihm ausgeschrieben.

„War nie wirklich weg. Hab mich nur versteckt“

Die Vermisstenanzeige hat wenige Stunden später scheinbar auch den Fürst persönlich erreicht. In einem ironischen Post nimmt er Stellung zu den Berichten und schreibt bei Instagram: „Frei nach Westernhagen: ‚Ich bin wieder hier. In meinem Revier. War nie wirklich weg. Hab mich nur versteckt.‘“ 

Als Lebensbeweis hat er sich extra für ein Bild in Schale geschmissen und schreibt in erneuter doppelschneidiger Manier: „Hobbyfotographen ist es aber gelungen, mich mit Kuchen zu locken und dieses seltene Foto eines scheuen Heinz in freier Wildbahn zu schießen!“

Da sind wir aber beruhigt, dass der Fürst wohlauf ist! Ende gut, alles gut…