Goldie Hawn hatte Einwände: Darum hatte Kate Hudson ‘10 Dinge, die ich an dir hasse’ abgesagt

Goldie Hawn hatte Einwände: Darum hatte Kate Hudson ‘10 Dinge, die ich an dir hasse’ abgesagt
Kate Hudson hört auf Mama © Adriana M. Barraza/WENN.com, WENN

Schauspielerin Kate Hudson wäre um ein Haar neben Heath Ledger in der Kultkomödie zu sehen gewesen. Aber ihre Mutter Goldie Hawn mochte das Drehbuch nicht.

Schauspielerin Kate Hudson (39) feierte mit ‘Almost Famous’ als Teenager einen großen Durchbruch. Wenig später wurde ihr die Hauptrolle in dem modernen Klassiker ‘10 Dinge, die ich an dir hasse’ angeboten, der auf Shakespeares ‘widerspenstigen Zähmung’ basiert. Doch warum war Kate dann letztlich nicht im Film zu sehen?

Lass es lieber

Die Casting-Agentin Marcia Ross hat dieses Rätsel im Gespräch mit der ‘New York Times’ nun gelüftet. Ihr zufolge sollte Kate jene Figur spielen, die letztendlich von Julia Stiles (38) verkörpert wurde. Kate sei für dieses Angebot auch dankbar gewesen und habe Interesse geäußert, das Drehbuch aber ihrer Mutter Goldie Hawn (73) zum Lesen gegeben. Die wiederum mochte das, was sie da las, gar nicht, und riet ihrer Tochter, für das Projekt nicht zuzusagen. Es war, wie sich später herausstellen sollte, ein schlechter Rat: Der Film wurde zu einem Riesenhit und ist mittlerweile ein Klassiker.

Es hat einfach gepasst

Kate war aber natürlich nicht die einzige Schauspielerin, die den Produzenten für die Hauptrolle vorschwebte. Wie Marcia Ross erklärt, seien neben Kate Hudson und Julia Stiles auch Katie Holmes (40) und Eliza Dushku (38) in der engeren Auswahl gewesen: "Wir haben Leinwandtests mit Josh Hartnett, Eliza Dushku, Heath Ledger und Julia Stiles gedreht. Aber Julia und Heath hatten einfach die beste Chemie." Marcia habe Katie Holmes zwar sehr sympathisch gefunden, das Timing habe aber nicht gestimmt. Katie und Kate werden es verschmerzen können. Beide wurden auch ohne ‘10 Dinge, die ich an dir hasse’ zu internationalen Superstars.

© Cover Media