‚God is a Bullet‘: Dreh wegen positiver Coronafälle gestoppt

‚God is a Bullet‘: Dreh wegen positiver Coronafälle gestoppt
Nikolaj Coster-Waldau © BANG Showbiz

Die Dreharbeiten zu ‚God is a Bullet‘ mussten wegen positiver Coronafälle unterbrochen werden.

Pech für die Macher des Actiondramas: Gleich fünf Leute steckten sich am Set mit Covid-19 an, darunter auch Regisseur Nick Cassavetes. Auf Instagram hielt der Filmemacher die Fans mit einem Update auf den Laufenden. „Ich vermisse es, am Set zu sein. Vor sechs Tagen wurde ich positiv auf Covid getestet, während wir nur noch fünf Drehtage vor uns hatten“, schreibt der 62-Jährige.

Trotzdem ist er zuversichtlich, dass die Dreharbeiten diese Woche abgeschlossen werden können. „Bitte bleibt alle sicher. Diese verdammte Krankheit ist immer noch da draußen und sie ist kein Witz. Lasst euch impfen. Tragt eure Masken und was auch immer ihr braucht, um euch und eure Familien zu schützen“, appelliert der ‚Wie ein einziger Tag‘-Regisseur.

Darüber hinaus sind vier Castmitglieder erkrankt, auch wenn nicht bekannt ist, um wen genau es sich dabei handelt. Einzig Paul Johansson enthüllte, dass er sich mit dem Virus infiziert hat. „Mir geht es tatsächlich nicht so gut, ich bin gerade ziemlich krank. Für mich ist es ein wenig härter, weil ich eine Geschichte mit Atemwegserkrankungen habe. Ich glaube, ich bin der einzige, dem es nicht so gut geht“, offenbarte er gegenüber ‚DailyMail‘.

In ‚God is a Bullet‘, der Leinwandadaption des gleichnamigen Romans von Boston Teran, wirken gleich eine Reihe bekannter Stars mit, darunter Nikolaj Coster-Waldau, Jamie Foxx und January Jones.

BANG Showbiz